Stellungnahme der DSA-Lizenzgeber zu "Antamar"

Moderatoren:TheGrey, CM_Admin

Antworten
Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge:3570
Registriert:Samstag 10. Mai 2003, 13:49
Kontaktdaten:
Stellungnahme der DSA-Lizenzgeber zu "Antamar"

Beitrag von CM_Admin » Donnerstag 4. September 2008, 10:48

Die Betreiber des Browserspiels Antamar und Chromatrix, die Lizenzinhaber für DSA-Software-Entertainment-Projekte, konnten sich bei den Verhandlungen zu einer DSA-Lizenz für eine kommerzielle Nutzung von Antamar nicht einigen. Mehr wäre dem von unserer Seite eigentlich nicht hinzufügen. Da Antamar aber durch die Bekundung von Einzelheiten, die in der Öffentlichkeit nichts zu suchen haben und die ihrer Auffassung nach zum Scheitern führten, die Chromatrix in einseitiger Weise in Misskredit bringt, sehen wir uns zu einer Gegendarstellung gezwungen.

Das Browserspiel Antamar bediente sich über mehrere Jahre hinweg an den Inhalten des Spieluniversums "Das Schwarze Auge" ohne hierfür eine Genehmigung der Rechteinhaber zu besitzen oder diese angefragt zu haben. Die DSA-Rechteinhaber dulden Fan-Projekte oft in toleranter Weise, solange diese keine kommerziellen Absichten verfolgen und auch nicht im mittelbaren Wettbewerb zu kommerziellen DSA-Produkten stehen. Das wurde auch bei Antamar so gehandhabt.

Im April 2008 wurden Gespräche zwischen Antamar und Chromatrix aufgenommen, da Antamar eine Kommerzialisierung ihres Browserspiels in Verbindung mit einer offiziellen DSA-Lizenz anstrebte. Chromatrix informierte Antamar zu jenem Zeitpunkt, dass sie selbst aktuell ein Browserspiel entwickeln, das in Abstimmung mit dem Veröffentlichungszeitpunkt des PC-Spiels "Drakensang" erscheinen wird, worin jedoch beide Parteien durch die erheblichen Unterschiede zwischen den Projekten kein Problem sahen, und die Verhandlungen fortsetzten.

Damit eine Spielwelt wie Das Schwarze Auge in sich stimmig bleibt, ist es unerlässlich, die Produkte sämtlicher Lizenznehmer des Schwarzen Auges miteinander abzustimmen. Es ist auch unser Bestreben, die einzelnen Lizenznehmer (Ulisses, Fanpro, Radon Labs, TGC, Europa, Horchposten, Piper und nicht zuletzt Chromatrix) miteinander in Kontakt zu bringen, um Synergieeffekte bei der Vermarktung und Werbung von DSA-Produkten jeglicher Couleur zu erzielen, sofern diese selbst nicht in gegenseitiger Konkurrenz stehen. Dass dies sehr gut gelingen kann, zeigt das jüngste Beispiel Drakensang.

In diesem Zusammenhang wurde Antamar vorgeschlagen, unter Beachtung der gesetzlich geltenden Datenschutzrichtlinien Endkundendaten zwischen der Chromatrix und Antamar gegenseitig(!) zur Verfügung zu stellen, damit beide Parteien hiervon profitieren mögen. Dabei sind Daten, die im Rahmen des Zahlungsverkehrs erhoben werden, ausdrücklich ausgeschlossen. Dies wurde von Antamar kategorisch zurückgewiesen, ebenso wie das Bestreben gegenseitige(!) werbewirksame Maßnahmen mit anderen DSA-Lizenzpartnern, wie z. B. Ulisses, eingehen zu wollen. Hierdurch erlitt das Vertrauen in eine zukünftige Lizenzpartnerschaft zu großen Schaden, sodass eine Lizenzvergabe für uns nicht mehr infrage kam.

Bordelum/Erkrath/Tübingen, 04.09.2008

Werner Fuchs und Hans-Joachim Alpers für Significant Fantasy GbR

Dr. Stefan Blanck für Chromatrix GmbH
Zuletzt geändert von CM_Admin am Donnerstag 6. November 2008, 11:37, insgesamt 1-mal geändert.

frank.jp
Beiträge:4
Registriert:Dienstag 2. September 2008, 06:40
Kontaktdaten:

Beitrag von frank.jp » Donnerstag 4. September 2008, 11:32

Also stimmt es tatsächlich, dass es um Datenhandel ging.

Naja, muss man eigentlich nicht mehr kommentieren...

Tommek
Beiträge:1
Registriert:Donnerstag 4. September 2008, 11:39
Kontaktdaten:

Beitrag von Tommek » Donnerstag 4. September 2008, 11:59

Dann möchte ich doch noch etwas richtigstellen:
ebenso wie das Bestreben gegenseitige(!) werbewirksame Maßnahmen mit anderen DSA-Lizenzpartnern, wie z. B. Ulisses, eingehen zu wollen.
Dies ist nicht korrekt.
Es wurde lediglich eine Formulierung abgelehnt, die beinhaltete Werbung nach maßgabe von Chromatrix im Spiel Antamar zu schalten. Es wurde sehr wohl vorgeschlagen solche gegenseitige Werbung durchzuführen, lediglich eine "zwangsklasuel" wurde abgelehnt. Desweiteren geschah die erste Kontaktaufnahme mit den Lizenzinhabern aus genau diesem Ansinnen heraus.
Damit eine Spielwelt wie Das Schwarze Auge in sich stimmig bleibt, ist es unerlässlich, die Produkte sämtlicher Lizenznehmer des Schwarzen Auges miteinander abzustimmen.
Interessanter Satz wenn man bedenkt wie "sklavisch" sich Antamar an die Original Hintergründe sowie Regeln hielt.
In diesem Zusammenhang wurde Antamar vorgeschlagen...
Das Wort "vorgeschlagen" ist jetzt aber bemerkenswert, wenn das ablehnen des "Vorschlags" dann zu einem "erheblichen Vertrauensverlust" führte.

Wie auch immer. Die Entscheidung Seitens Chromatrix und der Significant ist gefallen. Die Nutzung der erhobenen Daten wäre eher einseitig passiert und hätte "Antamar" keinen Vorteil gebracht, es ist mir nicht gelungen dies meinen Vertragspartnern deutlich zu machen und letzlich trage ich daran die Schuld.
Das Projekt war zunächst rein aus Interesse an DSA entstanden um sich dann dem Ziel zu widmen, so viele Spieler wie möglich mit dieser Interessanten und wunderbaren Welt in Kontakt zu bringen. Mein bestreben war es immer die Print-Produkte im Falle einer Kommerzialisierung zu unterstützen und dadurch selbst Antamar zu stärken.
Dies ist leider nichts geworden.
Schade.

aventurische grüße,
Tommek http://www.antamar.org

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge:3570
Registriert:Samstag 10. Mai 2003, 13:49
Kontaktdaten:

Beitrag von CM_Admin » Donnerstag 4. September 2008, 13:23

Lieber Thomas alias "Tommek",

ich stehe Dir Deine eigenen Ansichten und subjektiven Interpretationen bestimmter Sachverhalte gerne zu. Andererseits musst Du Herrn Fuchs, Herren Alpers und mir das gleiche Recht zubilligen. Unterm Strich hat es dazu geführt, dass wir uns nicht einig geworden sind und es wäre besser gewesen, allein das Scheitern der Lizenzierung als solches bekanntzugeben, als Krümel für Krümel einzelne Uneinigkeiten herauszupicken und im Licht einer - mir überaus verständlich - aufgebrachten Community zum eigenen Gefallen zu goutieren und die Gegenpartei zu denunzieren.

Aus zahlreichen Gesprächen, die wir miteinander geführt haben, weißt Du, dass ich Antamar überaus wertschätze und ich es mir gewünscht hätte, dass daraus tatsächlich ein offizielles DSA-Projekt wird. Aber es sind auch einige Aspekte während unserer Verhandlungen aufgelaufen, die auf unserer Seite große Fragezeichen hinterlassen haben, und für die Du selbst vielleicht auch nur teilweise eingestanden bist. Das wirst Du selbst am besten wissen.

Du müsstest mich in den vergangenen Monaten als jemanden kennengelernt haben, mit dem man vernünftig reden kann, auch fürderhin. Ich vertraue deshalb darauf, dass Du in der Antamar-Community zu einem mäßigenden Ton beitragen kannst und das Erheben von spekulativen Vorwürfen ein Ende findet.

Mit aventurischen Grüßen

Stefan Blanck

garalor
Beiträge:5
Registriert:Donnerstag 4. September 2008, 14:54
Kontaktdaten:

Beitrag von garalor » Donnerstag 4. September 2008, 15:12

Schön, zu dem Thema eine ausführlichere Stellungnahme von Chromatrix zu bekommen.

Was mir persönlich nicht so gut gefällt, und da beziehe ich mich ausschließlich auf die Aussage von Chromatrix das die Lizenzsierung hauptsächlich an dem nichtbereitstellen von Endkundendaten gescheitert ist.

Im Klartext bedeutet es das die bestätigten Emailadressen der User verlangt wurden. Andere "Endkundendaten" werden meines Wissens nach bei A&O nicht erhoben.

Ich weis nicht, was eine bestätigte Mailadresse auf dem Markt wert ist, was ich aber schade finde ist dass mich offensichtlich nicht einmal mehr bei DSA registrieren kann, ohne Sicher zu sein, dass ich deswegen unerwünschte Werbemails dritter erhalte, die meine Spam-Ordner füllen.

Was bedeutet eigentlich "Daten im Rahmen des Zahlungsverkehrs"? Bedeutet es dass ich mein Mailadresse nicht weitergegeben wird, wenn ich per Mail eine Bestätigung des Zahlungseinganges anfordere.
Ich finde es toll wenn ich das Gefüht hätte, solche Stellungnahmen würden nicht vnon Anwälten verfasst, sondern würden einfach klarstellen was sich getan hat.

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge:3570
Registriert:Samstag 10. Mai 2003, 13:49
Kontaktdaten:

Beitrag von CM_Admin » Donnerstag 4. September 2008, 15:41

garalor hat geschrieben:Was mir persönlich nicht so gut gefällt, und da beziehe ich mich ausschließlich auf die Aussage von Chromatrix das die Lizenzsierung hauptsächlich an dem nichtbereitstellen von Endkundendaten gescheitert ist.
Ersetze hauptsächlich durch unter anderem.
garalor hat geschrieben:dass ich deswegen unerwünschte Werbemails dritter erhalte, die meine Spam-Ordner füllen.
Es hätte vielleicht DSA-Spieler der Chromatrix Soloabenteuer gefreut, wenn sie über uns von Antamar erfahren hätten. Umgekehrt hätte es vielleicht DSA-Spieler von Antamar gefreut, wenn sie über Antamar von unseren DSA-Soloabenteuern erfahren hätten. Vielleicht wären auch beide arg erzürnt, bar solcher Werbemails. "Furchtbar. Jetzt bekomme ich Werbung über ein anderes DSA-Spiel. Will ich doch gar nicht."
garalor hat geschrieben:Was bedeutet eigentlich "Daten im Rahmen des Zahlungsverkehrs"? Bedeutet es dass ich mein Mailadresse nicht weitergegeben wird, wenn ich per Mail eine Bestätigung des Zahlungseinganges anfordere.
Das bedeutet, dass keine persönlichen Daten, wie Bankkonto, an Dritte weitergegeben werden. Das sind wirklich kritische Daten. Die Weitergabe ist rechtlich auch nicht zulässig. Selbstverständlich halten wir uns an dieses Gesetz. Und Antamar hätte sich daran sicherlich auch gehalten. Es gibt überhaupt keinen Grund, das zu bezweifeln.
garalor hat geschrieben:Ich finde es toll wenn ich das Gefüht hätte, solche Stellungnahmen würden nicht vnon Anwälten verfasst, sondern würden einfach klarstellen was sich getan hat.
Du hast gefragt, und Du hast hoffentlich eine verständliche Antwort von mir erhalten. Ansonsten frag einfach noch mal. Wir haben nichts zu verbergen.

Mit aventurischen Grüßen

Stefan Blanck

shadowfriend
Beiträge:4
Registriert:Donnerstag 4. September 2008, 17:00
Kontaktdaten:

Beitrag von shadowfriend » Donnerstag 4. September 2008, 17:18

Hallo,

nun melde ich mich auch einmal zu Worte. Um ein wenig zu untermauern, dass ich weiß wovon ich rede ein paar Worte zu mir:

Ich spiele Rollenspiele seit die erste Version von D&D auf Englisch erhätlich war und freute mich damals über alle Maßen als auch eine Deutsche Konkurrenz entstand, nachdem ich mich durch unzählige Ableger diverser Rollenspielsysteme quälte.
Bis heute sind nur 3 Rollenspielsystem übrig geblieben, die ich noch immer spiele und meistere. DSA ist eines davon...genaugenommen liegt auf dieser auch der Schwerpunkt.
Ich besitze von DSA JEDES Gruppenabenteuer und Quellenbuch, das je erschienen ist, was inzwischen einen eigenen Schrank nötig macht. tatsächlich habe ich auch jedes Material gelesen (teilweise gar mehrfach). Lediglich bei den Romanen hänge ich ein wenig hinterher, was aber auch sehr an den verschiedenen Authoren und Schreibweisen liegt.

Über den genauen Streit will ich mich nicht weiter äußern, sondern lediglich ein paar Dinge klarstellen, die hier zu kurz zu kommen scheinen.

1.)
DSA hat tatsächlich einige neue Spieler durch Antamar bekommen, die zuvor nur anderen System zugetan waren und NUR durch Antamar auf den Geschmack dieses tollen Systems aufmerksam geworden sind. Das hat zwar nicht wirklich etwas mit der Diskussion zu tun, aber ich finde, das sollte unbedingt einmal Erwähnung finden.

2.)
Antamar ist bislang das EINZIGE Onlinespiel, dass sich unglaublich exakt an das Regelwerk von DSA4 hält und sogar die kleinen Fehler (entschuldigt, dass ich das so sagen muss) mitgezogen hat. Das haben sie nur deswegen getan, um dem hohen Anspruch ihrer Spieler gerecht zu werden.
Die Detailtreue ist bei 100% und somit müsste man keinesfalls um die Integrität von Antamar zur DSA-Welt befürchten.
Also ist dieser Punkt - so leid es mit tut das sagen zu müssen - eine ziemlich schwache Ausrede. Das wäre übrigens auch mit einem 5-10 Stunden-Test jedem ins Auge gestochen. Also nehme ich diesen Punkt als Kriterium des Scheiterns NICHT an!

3.)
Ein offizielles Browsergame zu DSA ist natürlich eine sensationelle Idee. Daran besteht kein Zweifel. Aber aus diesem Grund das absolute Refernzprodukt abzuschießen...mit der Angabe solch fadenscheiniger Gründe ist nicht nur frech, sondern, meiner Meinung nach nahezu verwerflich. Wenn wir ehrlich sind, ist der Grund des Scheiterns doch der, dass direkte konkurrenz nicht gewünscht wird auf dem kommerziellen Markt.
Mit dieser (wenigstens ehrlichen) Begründung hätten sich die Spieler und auch die Ersteller von Antamar zufrieden gegeben. Auch wenn es sicher zu bösen Blut geführt hätte.

4.)
Es ergibt sich nun ein interessanter Nebeneffekt. Antamar wird weiterlaufen...mit oder ohne Aventurien. Da aber nun eine Kooperation gescheitert ist, können die Besitzer von Antamar ihre Funktionen und Abläufe schützen lassen und dann Euch die Hölle heiß machen, wenn Ihr ähnliche oder gar gleiche Funktionen nutzen werdet.
Das ist keine Drohung, sondern lediglich ein Denkanstoß.


Fazit:
Wenn euch nicht an den DSA-Fans liegt, neue Spielergruppen zu erschließen nur über Drakensang und/oder eurer eigenen Produkte werden sollen, so werden die Zahlen recht schnell rückläufig werden. so leid es mir tut das zu sagen, aber die PaperAndPen-Gemeinde schrumpft jedes Jahr. Und mit diesem Entschluss hier, habt ihr euch einen großen Ballen an negativer Publicity eingeheimst. Und ob das im sinne von Ulrich Kiesow wäre, wage ich ganz schwer zu bezweifeln.

garalor
Beiträge:5
Registriert:Donnerstag 4. September 2008, 14:54
Kontaktdaten:

Beitrag von garalor » Donnerstag 4. September 2008, 17:52

@ Stefan Blank
Ich muss sagen ich bin positiv überrascht. Nach den offiziellen Stellung nahmen, die teilweise den AGB von den Browserspielen recht änlich (und entsprechend auch so geschrieben) sind, bekommt man doch recht einfach eine normale Antwort von dir.

Meine Befürchtung wegen Werbeemails bezieht sich weniger auf DSA-Produkte, sondern auf andere Produkte.
Ähnlich intereressiert mich weniger, was ihr (oder Du -ich bin mir da nicht so ganz sicher-) an Daten weitergebt.

Also Frage ich einfach mal nach:
Verkauft Chromatrix Personendaten an Firmen, die keinen oder nur geringen Bezug zu DSA haben?

Welche Daten werden denn Überhaupt weitergegeben?

Ich könnte mir vorstellen, dass die Antworten auf diese Fragen nicht nur mich interressieren und im Zweifelfall Bedenken ausräumen können.

Wenn gerade versuche dir Geschäftsgeheimnisse aus den Fingern zu ziehen, sag das bitte so direkt. Ich denke es ist nur Recht, wenn Firmen Geschäftsgeheimnisse haben. Die meisten versuchen damit Geld zu verdienen.

Viele Grüße
Jörg

Stirbjoern
Beiträge:2
Registriert:Donnerstag 4. September 2008, 18:46
Kontaktdaten:

Re: Stellungnahme der DSA-Lizenzgeber zu "Antamar"

Beitrag von Stirbjoern » Donnerstag 4. September 2008, 18:52

[quote="CM_Admin"]
Damit eine Spielwelt wie Das Schwarze Auge in sich stimmig bleibt, ist es unerlässlich, die Produkte sämtlicher Lizenznehmer des Schwarzen Auges miteinander abzustimmen.[/quote]

Das stimmt, dass die Abstimmung nötig ist. Doch leider kann ich nicht feststellen, dass insbesondere die Markenrechteinhaber in den letzten Jahren sich ein Bein ausgerissen hätten, das auch zu gewährleisten, dazu muss man sich nur einen Großteil der DSA-Romane anschauen, die ja sogar von einem der Markenrechteinhaber selber herausgegeben werden.
Auch ein Blick bzw. ein Ohr zu den ersten Ergebnissen der neuen Europa-Hörspiele reicht für so ein Urteil aus...

Ansonsten verstehe ich allerdings sehr gut, warum man Antamar den Saft abgedreht hat, das hätte ich nicht anders gemacht.

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge:3570
Registriert:Samstag 10. Mai 2003, 13:49
Kontaktdaten:

Beitrag von CM_Admin » Donnerstag 4. September 2008, 19:12

garalor hat geschrieben:Welche Daten werden denn Überhaupt weitergegeben
Wir haben überhaupt keine Daten an irgendwen weitergegeben und schon gar nicht verkauft. Wie ich schon oben schrieb, hatten wir allerdings die Absicht die E-Mail-Adresse der DSA-Soloabenteuerspieler dazu zu verwenden, auf Antamar aufmerksam zu machen und Antamar einen Push zu geben (vice versa). Und möglicherweise machen wir das auch mal für ein anderes Produkt der DSA-Familie. Vielleicht hauen wir auch mal einen Newsletter raus, in dem auf ein Drakensang-Addon aufmerksam gemacht wird. Wie auch immer, das ist alles Zukunftsmusik. Wir möchten uns diese Möglichkeiten aber offen halten und deshalb sind unsere AGB's von vornherein so formuliert. Wer das nicht möchte, braucht ihnen nicht zuzustimmen und kann außerdem auch seinen Account jederzeit abmelden. Das ist ganz einfach: Einloggen -> Account wählen -> Abmelden wählen -> Bestätigen. Ende! - Keine große Kunst. Sämtliche Daten des Nutzers werden daraufhin gelöscht.

garalor
Beiträge:5
Registriert:Donnerstag 4. September 2008, 14:54
Kontaktdaten:

Beitrag von garalor » Donnerstag 4. September 2008, 21:41

Danke, für die klaren Antworten!

Ihr treibt also klar keinen Handel mit Emailadressen! Das ist doch mal eine klare, eindeuteige und erfreuliche Aussage, für mich ürbigens auch unabhängig von Antamar!

Also kann ich beruhigt meinen Account bei Euch wieder aufmachen, ohne zu befüchten, das er hauptsächlich dazu dient, Daten zu sammeln. ich muss gestehen bei dieser ganzen Weitergabe von Userdaten an Dritte wusste ich nicht was dahinter steckt.

Jetzt weis ich was nicht dahinter steckt, und das reicht mir Voll und ganz. Gegen einen DSA Newsletter habe ich sicherlich nichts einzuwenden.

Danek noch einml für diese klaren Worte.

SynCoCoop
Beiträge:5
Registriert:Montag 1. September 2008, 20:52
Kontaktdaten:

Beitrag von SynCoCoop » Freitag 5. September 2008, 01:51

Hola.

(1) Herr Blanck wird zugeben müssen, dass seine Stellungnahme unter keinem günstigen W20 stand. Ich spüre ja regelrecht die Bauchschmerzen bis zu mir.

(2) Reden kann man viel. Aber die Fakten bleiben: Eine kostenpflichtige Lizenzerteilung hätte Chromatrix kurzfristig keine Nachteile und langfristig sicher Vorteile verschafft. In meinen neun Jahren Philosophie-Studium hatte ich leider keinen einzigen Kurs zu "Firmenphilosophie", dennoch befürchte ich, dass DSA online derzeit mit Firmen wie Chromatrix nicht nach vorne kommt.

(3) Ich bin ein Freund rhetorischer Ausweichmanöver, rein aus ästhetischem Interesse, aber dass die Lizenzverhandlungen nicht an den hohen Gebühren, sondern an dem Umstand gescheitert sind, dass Chromatrix einseitig Kundendaten gewinnen wollte, dass lässt sich wohl nicht mehr weg diskutieren. Inwiefern diese Daten dann zweit- und drittverwertet werden, ist dabei gar nicht die Frage. Entscheidend ist für mich einfach, dass die Firma hier nur auf kurzfristige Gewinne und nicht auf eine langfristige Etablierung des DSA-Spielsystems fixiert war. Und das ist ja wohl ein Schlag ins Gesicht der ganzen Fangemeinde.

Welche Konsequenzen man daraus zieht, muss jedeR für sich entscheiden, ich jedenfalls habe mich der DSA-Welt in einer Art Schocktherapie wieder entfremdet.

grüsze
SynCoCoop

Reo
Beiträge:34
Registriert:Donnerstag 31. Juli 2008, 09:20
Kontaktdaten:

Beitrag von Reo » Freitag 5. September 2008, 07:24

CM_Admin hat geschrieben:Wir haben überhaupt keine Daten an irgendwen weitergegeben und schon gar nicht verkauft. Wie ich schon oben schrieb, hatten wir allerdings die Absicht die E-Mail-Adresse der DSA-Soloabenteuerspieler dazu zu verwenden, auf Antamar aufmerksam zu machen und Antamar einen Push zu geben (vice versa). Und möglicherweise machen wir das auch mal für ein anderes Produkt der DSA-Familie. Vielleicht hauen wir auch mal einen Newsletter raus, in dem auf ein Drakensang-Addon aufmerksam gemacht wird.
Danke für die sehr klare Antwort, das hilft.

Ich gestehe allerdings, daß ich auf der Grundlage überhaupt nicht mehr begreifen kann, weshalb es darüber zum Streit kommen konnte -- weder, warum eine Seite das unbedingt ablehnen, noch warum die andere unbedingt darauf bestehen mußte.

:?:

garalor
Beiträge:5
Registriert:Donnerstag 4. September 2008, 14:54
Kontaktdaten:

Beitrag von garalor » Freitag 5. September 2008, 09:05

Ich denke mal um die letztendliche Nichtliezensierung von A&O zu verstehen, müsstest du mehr über die Verhandlungen wissen, bzw sowohl Chomatrix als auch A&O müssten mehr über die Verhandlungen preisgeben.

Das wird denke ich, aus gutem Grund, nicht passieren. Man sollte nicht vergessen, dass es sich bei DSA auch um eine Marke handelt, die Anforderungen stellen sollte.

Letztendlich ist es nur natürlich, wenn der Ansprüche der beiden Parteien auseinandergehen.

Stefan hat, ja weiter oben auch geschrieben, dass es nicht
hauptsächlich sondern unter anderem die Datenfrage war, die entschiede hat.

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge:3570
Registriert:Samstag 10. Mai 2003, 13:49
Kontaktdaten:

Beitrag von CM_Admin » Freitag 5. September 2008, 09:27

Es wird hier leider vieles missinterpretiert. Dass es zu keiner Einigung beim Vertragsabschluss kam, ist nicht gleichbedeutend mit Streit. Es gibt keinen Streit zwischen uns und Antamar.

Ein weises Sprichwort lautet: "Wasche deine schmutzige Wäsche nicht in aller Öffentlichkeit."

Das sollte sich jeder beherzigen. Hat Thomas Schmeling leider mit seiner Mitteilung nicht gemacht, indem er ein Detail benannt hat, das zum Scheitern der Verhandlungen geführt hat. Ich bleibe hier sehr sachlich, wenn ich das so formuliere: Das ist schlechter Stil.

Ich möchte damit keinesfalls in Abrede stellen, dass Thomas Recht hat. Er hat Recht. Dieses Detail gab es. Es ist aber nur ein(!) Detail und zudem interpretationsbedürftig. Es gibt viele Details, über die man sich bei einer Vertragspartnerschaft einigen muss. Und das gelang nun mal nicht, da das Gesamtpaket nicht stimmig war.

Vorausahnend, dass das zitierte Sprichwort und die "schmutzige Wäsche" von einigen wieder für Spekulationen herangezogen wird, wenn ich es an dieser Stelle so stehen lassen würde, sage ich klipp und klar:

Das ist ein sinnbildhaftes Sprichwort! Es gibt KEINE "schmutzige Wäsche" zwischen Antamar und uns zu waschen. Und es gibt - ich wiederhole es - KEINEN Streit.

Mit aventurischen Grüßen

Stefan Blanck

Art Bankhorum
Beiträge:48
Registriert:Freitag 29. August 2003, 12:45
Kontaktdaten:

Beitrag von Art Bankhorum » Freitag 5. September 2008, 09:46

CM_Admin hat geschrieben:
garalor hat geschrieben:Welche Daten werden denn Überhaupt weitergegeben

Wir möchten uns diese Möglichkeiten aber offen halten und deshalb sind unsere AGB's von vornherein so formuliert. Wer das nicht möchte, braucht ihnen nicht zuzustimmen und kann außerdem auch seinen Account jederzeit abmelden. Das ist ganz einfach: Einloggen -> Account wählen -> Abmelden wählen -> Bestätigen. Ende! - Keine große Kunst. Sämtliche Daten des Nutzers werden daraufhin gelöscht.
Ist das nicht wirtschaftlich etwas unflexibel? Wäre es nicht besser, eine Abfrage dazwischen zu schalten, die eine Einwilligung des Users zur Verwendung seiner Daten für z. B. Zwecke der Werbung erfragt?

So bleiben alle außen vor, die damit nicht einverstanden, aber bereit sind, 3,99€ für ein kleines Spiel auszugeben.

Reo
Beiträge:34
Registriert:Donnerstag 31. Juli 2008, 09:20
Kontaktdaten:

Beitrag von Reo » Freitag 5. September 2008, 10:30

garalor hat geschrieben:Ich denke mal um die letztendliche Nichtliezensierung von A&O zu verstehen, müsstest du mehr über die Verhandlungen wissen, bzw sowohl Chomatrix als auch A&O müssten mehr über die Verhandlungen preisgeben.

Das wird denke ich, aus gutem Grund, nicht passieren.
Stimmt natürlich. Es geht mich ja auch gar nichts an. Nachdem die Diskussion halt schon mal in diesem und anderen Foren da war, macht das halt neugierig. Datenschutz ist ein so heikles Thema, daß da Alarmglocken klingeln -- aber mit den letzten Klarstellungen seitens Chromatrix und auch Antamars (v.a. auf Vinsalt) ist wohl klar, daß die Aufregung unnötig war.

Stirbjoern
Beiträge:2
Registriert:Donnerstag 4. September 2008, 18:46
Kontaktdaten:

Beitrag von Stirbjoern » Freitag 5. September 2008, 16:46

[quote="SynCoCoop"]
(2) Reden kann man viel. Aber die Fakten bleiben: Eine kostenpflichtige Lizenzerteilung hätte Chromatrix kurzfristig keine Nachteile und langfristig sicher Vorteile verschafft.[/quote]

Ist das nicht der Sinn von LIzensierungen, dass derjenige, der die Rechte hat Geld dafür sieht, wenn jemand anderes aus der geistigen Idee ein Produkt machen möchte?
Und wieso soll das hier in diesem Fall verwerflich sein?

[quote="SynCoCoop"]
(3) Ich bin ein Freund rhetorischer Ausweichmanöver, rein aus ästhetischem Interesse, aber dass die Lizenzverhandlungen nicht an den hohen Gebühren, sondern an dem Umstand gescheitert sind, dass Chromatrix einseitig Kundendaten gewinnen wollte, dass lässt sich wohl nicht mehr weg diskutieren.[/quote]

Vor allem lässt sich nicht wegdiskutieren, dass so ein Posting wie dieses einer der Hauptgründe sein dürfte, warum es eigentlich nciht üblich und sinnvoll ist das Scheitern von Vertragsverhandlungen in der Öffentlichkeit breitzutreten, weil solche Hirnis ankommen und entgegen der zur Verfügung stehenden Informationen wiederum nur Halbwahrheiten und Vorurteile verbreiten. Oh, Mann.

Mir ist sowohl Antamar, als auch Chromatrix herzlich egal, ich habe weder ein Produkt des einen erworben, noch in der Online Welt gespielt. Ich habe nur als Fan der Pen and Paper Ausgabe von DSA das Interesse, dass solche elektronischen Projekte letztlich auch der Pappierausgabe zugte kommen.

shadowfriend
Beiträge:4
Registriert:Donnerstag 4. September 2008, 17:00
Kontaktdaten:

Beitrag von shadowfriend » Freitag 5. September 2008, 17:28

CM_Admin hat geschrieben:Und es gibt - ich wiederhole es - KEINEN Streit.
Hallo nochmals,

also da möchte ich widersprechen. Nicht die Macher von Antamar sind enorm angefressen, sondern die Spieler. Es ist doch klar, dass wenn man eine der besten Onlineplattformen zu DSA vom Markt haben will, auch die nutzer dieser Seite auf die Barrikaden gehen.

Ich möchte hier nochmals betonen, dass Antamar die Fangemeinde von DSA in der digitalen Welt maßgeblich vergrößert hat und somit gar Drakensang indirekt unterstützte (siehe dortiges Forum). Nun zu sagen, es sei kein Kompromiss zu finden, klingt schlichtweg in den Ohren der User unglaubwürdig.
Wo ein Wille ist - ist auch ein Weg. So abgedroschen das auch klingen mag.

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge:3570
Registriert:Samstag 10. Mai 2003, 13:49
Kontaktdaten:

Beitrag von CM_Admin » Freitag 5. September 2008, 18:39

shadowfriend hat geschrieben:
CM_Admin hat geschrieben:Und es gibt - ich wiederhole es - KEINEN Streit.
also da möchte ich widersprechen.
Es dürfe jedem einleuchten, dass ich hier Antamar und uns meine.
shadowfriend hat geschrieben:Nicht die Macher von Antamar sind enorm angefressen, sondern die Spieler.
Das ist uns klar und war uns auch klar, als wir die Entscheidung getroffen haben. Aber das nimmt uns die Entscheidung nicht ab, die nunmal gefällt werden musste.

shadowfriend
Beiträge:4
Registriert:Donnerstag 4. September 2008, 17:00
Kontaktdaten:

Beitrag von shadowfriend » Samstag 6. September 2008, 12:13

Ja das ist klar,

ich wollte nur nochmals zeigen, dass hier die Initiative nicht vom A-Team ausgeht. Sie versuchen die Wogen zu glätten, aber als Spieler von Antamar sind die angegebenen Gründe leider nicht nachvollziehbar.
Es ist schlichtweg unverständlich, wieso Antamar das Recht verliert in Aventurien zu bleiben, obwohl es die nahezu gesamte DSA-Community stärkt und vergrößert.

Aus kommerzieller Sicht ist es klar, dass es Sinn macht Konkurrenz abzuschießen. Aber es wird scheinbar gerne Vergessen, dass die Community aus DSA-Spielern besteht, die sich eines wichtigen Mittels der Überbrückung der Paper-and-Pen freien Zeit beraubt sehen. Es gilt nun zu bedenken, dass dies einen Imageschaden der Firma Chromatrix bedeuten kann, was sicher auch nicht in eurem Sinne ist oder?

Dieser Sinn erschließt sich uns einfach nicht.

Vodoo
Beiträge:16
Registriert:Samstag 6. September 2008, 13:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Vodoo » Samstag 6. September 2008, 13:20

Ich denke schon, dass das A-Team da eine Menge falsch gemacht hat. Dazu zietiere ich mich einfach mal selbst aus dem Alveran-Forum, möchte aber noch betonen, dass ich nicht zu Chromatrix gehöre, sondern dass hier als Beobachter schreibe, der schon jahrelang mit DSA zu tun hat:

Ich kann verstehen, dass viele Menschen enttäuscht sind, weil das Projekt Antamar nicht mehr so fortbestehen kann, wie es begonnen wurde.

Du (Shadowfriend, vor allem aber auch SynCoCoop und viele anderen, die sich böse verschaukelt fühlen) solltest meiner Meinung nach bei all deinem Ärger aber einige wesentliche Punkte nicht unbeachtet lassen.

DSA ist eine große Familie, dazu gehören Hörbücher, PnP-Werke und Computerprogramme. Man kann in diese Familie reinheiraten, aber dann muss man sich Weihnachten mit der Familie an den Tisch setzen. Man kann nicht sagen, dass man zur Familie gehört, aber ansonsten teilt man nichts. Es ging Chromatrix nach deren Darstellung (und die mag genauso subjektiv sein wie deine vom bösen Datenhändler - sie sollte aber in deinen Gedanken gleichwertig beachtet werden) darum, diese Daten innerhalb der Familie auszutauschen. Mir wurde noch nie ein Staubsauger angeboten, weil ich einen DSA-Newsletter bestellt habe. Ich gebe auch zu bedenken, dass die Email-Adressen von 8000 Antamar-Nutzern keinen Wert darstellen - und andere Daten hast du nicht hinterlassen. Die in den Medien bekannten Fälle beziehen sich auf ein deutlich anderes Kaliber, bei dem auch Zahlungsdaten verkauft wurden. Mit denen lässt sich nämlich abzocken - mit Email-Adressen nicht.

Aber weiter zur Familie: Chromatrix wollte die Restfamilie von Antamar kennenlernen und Antamar sollte den Rest der DSA-Familie kennenlernen. Das wurde abgelehnt. Dazu kommen noch viele weitere Gründe, die nicht bekannt sind.

Besonders kritisch finde ich den Punkt mit der investierten Zeit: Ich wäre stinksauer, wenn ich hunderte Zeilen für das Antamar-Projekt geschrieben hätte, und jetzt soll alles gelöscht werden. Ich wäre aber nicht sauer auf Chromatrix, sondern auf das A-Team.
Wieso wurden die Mitarbeiter am Antamar-Projekt jahrelange über den Status des Projektes im Unklaren gelassen? (Wäre dieser Status bekannt gewesen, wäre ja niemand überrascht worden und all die verärgerten Nutzer hätten Chromatrix gekannt.)
Stand jemals auf der Startseite: "Vorsicht: Unser Projekt wird lediglich geduldet. Sollten wir jemals Geld zur Kostendeckung oder sonstige Finanzierung aus irgendwelchen Quellen einnehmen müssen, benötigen wir eine Lizenz. Zum Erhalt dieser Lizenz müssen wir mehrere, womöglich auch schmerzliche Schritte auf die Lizenzeigner Chromatrix zugehen, andernfalls ist es nicht unwahrscheinlich, dass uns eine Lizenz verwehrt und das Projekt in dieser Form beendet wird. Wir weisen außerdem darauf hin, dass der Erfolg dieses Projekts auf den Ideen und Gedanken von Leuten basiert, die nicht einmal wissen, dass es unser Projekt gibt. Jegliche Nutzung der Marke DSA beruht also auf der Duldung der Lizenzinhaber."
(Ich möchte hier nicht unterstellen, dass Tommek und Co vorsätzlich böswillig gehandelt haben. Sie waren blauäugig und die vielen Mitgestalter baden das jetzt mit aus. Auch möchte ich nicht unterstellen, dass die DSA-Macher negativ oder kritisch zu dem Projekt stehen, weil ihre Ideen benutzt wurden. Es gibt aber tatsächlich Autoren, die nie auf das Antamar-Projekt aufmerksam gemacht wurden.)

Stell dir einen Park vor. Dort befindet sich eine triste, graue Mauer. Davor steht jemand und verteilt Spraydosen. Er sagt: "Die Wand muss schöner werden - bemalt sie, macht nur! Verschönern wir die Wand." Die Stadt hat damit zunächst kein großes Problem, weil die Wand hässlich ist. Aber dann sagt der Mann: "Seht die hässliche Wand an. Es macht Spaß, sie zu verschönern. Also gebt mir Geld oder lest wenigstens die Werbung von den Leuten, die mir Geld geben, damit ihr weitersprayen dürft." Dass nun die Stadt kommt und Steuern und Gebühren für das neue Geschäft des Spraymeisters erheben möchte, dürfte klar sein - schließlich wurde niemals an seiner Wand gemalt, sondern an der Wand, die der Stadt gehört. Würden jetzt alle auf die Politiker einreden und ihnen drohen, sie künftig nicht mehr zu wählen, würde eine ehrenamtliche Duldung eines solchen Projektes ganz sicher niemals wieder erteilt werden. Denn die Stadt müsste ihre Mauer verschenken oder negative Publicity hinnehmen, sobald jemand mit seinem Projekt Geld verdienen möchte. Die Stadt könnte nur verlieren, wenn sie weitere Projekte duldet.

Als Lizenz-Eigner würde ich aus den Reaktionen im Antamar-Forum lernen, dass eine große Fan-Basis eines geduldeten Projekts eine gefährliche Gruppe ist, weil sie die Marke DSA nicht mit dem Eigner, sondern mit anderen Leuten identifiziert. Der Werbeeffekt ist damit nicht vorhanden, man riskiert aber negative Publicity oder man muss sein Eigentum unter Wert teilen. Anderen Projekten wäre in diesem Falle ein Bärendienst aufgebunden wurden.

Zudem hat Tommek im Vinsalt-Forum (www.vinsalt.de) recht deutlich geschrieben, dass es ihm weniger um den von der Antamar-Foren-Gemeinde hochgehandelten Datenschutz als vielmehr um eigene finanzielle Interessen gegangen ist. Und in diesem Bereich hat er mit dem schlechtesten Blatt deutlich überreizt. (Hätten eigentlich alle Schreiber, die sich jetzt auf den Plan B stürzen, von einem finanzierten Projekt profitiert? War ihnen bekannt, dass einige Wenige womöglich Geld mit den von vielen erstellten Texte verdient hätten? Meiner Einschätzung nach werden im Eifer des Gefechts um den Neubau der neuen Antamar-Welt wieder genau dieselben Fehler gemacht, wie vorher auch.)

Viele Grüße
Vodoo

SynCoCoop
Beiträge:5
Registriert:Montag 1. September 2008, 20:52
Kontaktdaten:

Beitrag von SynCoCoop » Samstag 6. September 2008, 15:36

Grüsze.

(1) Nicht die Community und das A-Team sind in diesem Fall die Geschädigten, sondern die ganze DSA-Gemeinde, denn Chromatrix hat aus Profitinteressen eine weitere Verbreiterung des Spielsystems und der SpielerInnen-Basis verhindert.

(2) Wenn es bei den Verhandlungen um "wertlose" Daten der User ging, verstehe ich um so weniger, warum die Firma Chromatrix hier so fahrlässig handelt und aus rein finanziellen Erwägungen die ihr durch die Rechte übertragende Sorgfaltspflicht für DSA leichtfertig vernachlässigt.

(3) Alle Urheberrechte an Texten für Antamar verbleiben selbstverständlich bei den Autoren, lediglich eine kostenfreie Überlassung wird durch die Veröffentlichungen quasi bis auf weitere Verhandlungen in Kauf genommen. Hier sieht man dann auch sehr schön den Unterschied zwischen engagierten DSA-Freunden und einer kapitalorientierten Lizenzfirma.

(4) Dass Chromatrix ein finanzieller Anteil durch die Lizenzverwaltung zusteht, bezweifelt niemand. Es ist eben nur fraglich, ob viel Geld allein glücklich macht, wenn es um den Fortbestand von DSA geht. Der Stellungnahme von Herrn Blanck ist jedenfalls nicht zu entnehmen, dass es am Geld scheiterte, was den Bogen wieder zurück zu angeblich "wertlosen" Daten spannt.

(5) Ich bin überhaupt nicht der Überzeugung, dass Verhandlungen, die die Interessen von vielen tausend SpielerInnen betreffen quasi der Geheimhaltung unterliegen. Dass öffentlich hier beide Verhandlungsseiten mit verdeckten Karten spielen, kann ich deshalb nicht begrüßen. Denn so etwas hat den faden Beigeschmack, dass andere Betroffene scheinbar gezielt manipuliert werden sollen. Und in diesem Sinne finde ich es gut und der Aufklärung dienlich, wenn solche Diskussionen hier auch geführt werden (können).

(6) Zum Thema Halbwahrheiten und Hirnies empfehle ich u.a. Hegels "Phänomenologie des Geistes", denn Hegel zeigt hier sehr schön, inwieweit Halbwahrheiten zu Hirnies passen, die sich von jedem Urteil fernhalten wollen, bloß um ihr gewohntes Gewissen zu beruhigen.

so long
SynCoCoop

Alrike von Bitterfeld
Beiträge:3
Registriert:Samstag 6. September 2008, 18:30
Kontaktdaten:

Beitrag von Alrike von Bitterfeld » Samstag 6. September 2008, 18:52

SynCoCoop hat geschrieben:Zum Thema Halbwahrheiten und Hirnies empfehle ich u.a. Hegels "Phänomenologie des Geistes", denn Hegel zeigt hier sehr schön, inwieweit Halbwahrheiten zu Hirnies passen
Kann ich mir nicht recht vorstellen. Meines Erachtens war Hegel schon lange verstorben, als das Ruhrgebietsdeutsch entstand, zu dessen Vokabular "Hirni"(ohne e, sonst wäre es wohl ein Anglizismus) gehört. Der Begriff bedeutet etwas anderes, als du vermutest. Ich zitiere aus dem Lexikon der schwer empfehlenswerten Seite www.ruhrgebietssprache.de:

Hirni
unfähige, einfältige Person, die allgemein mit ihrer Lebenssituation, speziell mit einzelnen von ihr zu erledigenden Aufgaben und Problemen nicht klarkommt und versagt ("Son Hirni wie den schickse fürn Bier anne Bude, und der kommt angetapert mit fünf Liter Benzin vonne Tankstelle zurück.")

Du kannst dir jetzt verschiedene Dinge überlegen. Solltest du vielleicht auch.

frank.jp
Beiträge:4
Registriert:Dienstag 2. September 2008, 06:40
Kontaktdaten:

Beitrag von frank.jp » Samstag 6. September 2008, 20:06

SynCoCoop hat geschrieben:Grüsze.

(5) Ich bin überhaupt nicht der Überzeugung, dass Verhandlungen, die die Interessen von vielen tausend SpielerInnen betreffen quasi der Geheimhaltung unterliegen. Dass öffentlich hier beide Verhandlungsseiten mit verdeckten Karten spielen, kann ich deshalb nicht begrüßen. Denn so etwas hat den faden Beigeschmack, dass andere Betroffene scheinbar gezielt manipuliert werden sollen. Und in diesem Sinne finde ich es gut und der Aufklärung dienlich, wenn solche Diskussionen hier auch geführt werden (können).
Das sehe ich genauso, oder haben Tommeck und Chromatrix einen Blutschwur abgelegt???
Welches Gesetz verbietet denn, dass den Betroffenen ALSO UNS!!!!! mal ernsthaft erklärt wird, was da so gelaufen ist?

Alrike von Bitterfeld
Beiträge:3
Registriert:Samstag 6. September 2008, 18:30
Kontaktdaten:

Beitrag von Alrike von Bitterfeld » Samstag 6. September 2008, 22:07

Warum stellst du ("Bisher hat Chromanix nur Müll und Unsinn produziert") und dein Kumpel ("ich werde den Ruf der Firma Chromatrix schädigen") diese Frage nicht in einem Forum, dessen Betreiber ihr nicht gewohnheitsmäßig beschimpft oder bedroht? Oder seid ihr richtigen Rollenspieler alle so durchgeknallt?

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge:3570
Registriert:Samstag 10. Mai 2003, 13:49
Kontaktdaten:

Beitrag von CM_Admin » Samstag 6. September 2008, 23:51

In dieser völlig überdrehten Stimmung ist es zwar schwierig, die richtige Wortwahl zu finden, denn zum einen wird das, was jemand, der nicht die Antamar-Meinung vertritt, bereits geschrieben hat, entweder nicht gelesen oder willentlich oder unwillentlich nicht verstanden, zum anderen wird es einem auch wieder vorgeworfen, wenn man etwas nicht kommentiert. Deshalb: ein neuer Versuch, einige Dinge zu kommentieren, ohne uns von der Provakation mitreißen zu lassen.
SynCoCoop hat geschrieben:(1) Nicht die Community und das A-Team sind in diesem Fall die Geschädigten, sondern die ganze DSA-Gemeinde, denn Chromatrix hat aus Profitinteressen eine weitere Verbreiterung des Spielsystems und der SpielerInnen-Basis verhindert.
Hätten wir aus reinen Profitinteressen gehandelt, dann wäre uns wohl jeder Euro, den Antamar für den Erwerb einer Lizenz abgeledert hätte, willkommen sein müssen. Ist es so schwer, endlich mal zur Kenntnis zu nehmen, dass wir genau das nicht getan haben?
SynCoCoop hat geschrieben:(2) Wenn es bei den Verhandlungen um "wertlose" Daten der User ging, verstehe ich um so weniger, warum die Firma Chromatrix hier so fahrlässig handelt und aus rein finanziellen Erwägungen die ihr durch die Rechte übertragende Sorgfaltspflicht für DSA leichtfertig vernachlässigt.
Erstens scheinst Du noch immer zu ignorieren, dass es nicht nur um den Datenaustausch ging. (Wie oft muss man das eigentlich noch posten, bis es auf die Bewusstseinsebene durchdringt?)
Zweitens: Zu den finanziellen Erwägungen siehe oben.
Drittens: Diese Entscheidung wurde von den generellen DSA-Rechteinhabern und dem für diesen Teilbereich zuständigen Lizenzinhaber Chromatrix gemeinsam getroffen. Auch hier hilft Lesen und Denken ungemein weiter.
SynCoCoop hat geschrieben:(3) Alle Urheberrechte an Texten für Antamar verbleiben selbstverständlich bei den Autoren, lediglich eine kostenfreie Überlassung wird durch die Veröffentlichungen quasi bis auf weitere Verhandlungen in Kauf genommen. Hier sieht man dann auch sehr schön den Unterschied zwischen engagierten DSA-Freunden und einer kapitalorientierten Lizenzfirma.
Beim ersten Satz weiß ich eigentlich nicht, was Du damit ausdrücken willst. Aber zum zweiten kann ich etwas sagen: Wenn Du - wie ich annehme - engagierte DSA-Freunde mit Antamar gleichsetzt, womit ich übrigens keinesfalls zum Ausdruck bringen möchte, dass Antamar nicht durch extrem engagierte DSA-Freunde angetrieben wurde, im Gegenteil, genau das ist mir durchaus bewusst, dann solltest Du folgendes verinnerlichen: Antamar wollte kommerziell werden. Ergo: Die Betreiber von Antamar wollten selbst ein kapitalorientiertes Unternehmen werden. Mit diesem kapitalorientierten Unternehmen haben wir unsere Verhandlungen geführt. Ein kapitalorientiertes Antamar muss Gewinne erwirtschaften, das verlangt auch das Finanzamt nach einiger Zeit. Gewinne, die mit DSA-Spielern erwirtschaftet werden, also Einnahmen, für die DSA-Spieler zahlen müssen. Das ist überhaupt nicht verwerflich. Das ist okay. Das ist das gleiche, was wir machen. Überrascht? Mal drüber nachgedacht?
SynCoCoop hat geschrieben:(4) Dass Chromatrix ein finanzieller Anteil durch die Lizenzverwaltung zusteht, bezweifelt niemand. Es ist eben nur fraglich, ob viel Geld allein glücklich macht, wenn es um den Fortbestand von DSA geht. Der Stellungnahme von Herrn Blanck ist jedenfalls nicht zu entnehmen, dass es am Geld scheiterte, was den Bogen wieder zurück zu angeblich "wertlosen" Daten spannt.
Und damit werfe ich den Stein (des Anstoßes) zurück zu Punkt 2 und 3. Auch Antamar wäre nur glücklich geworden, wenn sie Umsätze mit euch DSA-Spielern gemacht hätten und Gewinne obendrein. (Und ganz offen: Ja, in diesem Fall hätten wir uns auch mitgefreut, wären doch einige Cents von den Euros, die Du zukünftig bei Antamar ausgegeben hättest - wenn es Dir das wert gewesen wäre; muss ja nicht sein; hättest ja auch Antamar aus Gründen des Kommerzes den Rücken kehren oder dich mit nicht kostenpflichtigen Antamar-Angeboten zufrieden geben können - in unserem von Dir so kommerziell maledeiten Säckel gelandet.) Sieh es doch endlich mal von dieser nüchternen (ernüchternden?) kommerziellen Seite.
SynCoCoop hat geschrieben:(5) Ich bin überhaupt nicht der Überzeugung, dass Verhandlungen, die die Interessen von vielen tausend SpielerInnen betreffen quasi der Geheimhaltung unterliegen.
Diese "Überzeugung" lasse ich Dir. Aber damit lasse ich Dich auch allein. Privatansicht ist Privatansicht. Und Geschäft ist Geschäft.
SynCoCoop hat geschrieben:Und in diesem Sinne finde ich es gut und der Aufklärung dienlich, wenn solche Diskussionen hier auch geführt werden (können).
Finde ich auch. Aber man sollte auch lesen und erst einmal darüber nachdenken, was andere sagen, die eine andere Auffassung vertreten als man selbst, und dann gerne im Anschluss in reflektierter Weise darauf eingehen. So etwas wünsche ich mir. Ohne Beleidigungen. Ohne Verleumdungen. Und ohne Geschäftsschädigung oder geschäftschädigende Absichtserklärungen. Vielleicht gelingt es Dir ja irgendwann in einer ruhigen, entspannten Minute mal, einen klein wenig objektiveren Blick hierauf zu werfen, und Du wirst dann vielleicht begreifen, wie langmütig wir mit DSA-Spielern agieren. Und auch mit (nicht-kommerziellen) DSA-Fan-Projekten.

Stefan Blanck

SynCoCoop
Beiträge:5
Registriert:Montag 1. September 2008, 20:52
Kontaktdaten:

Beitrag von SynCoCoop » Sonntag 7. September 2008, 13:56

Grüsze.

Tja, was soll ich sagen. Wieder viele heiße Worte, aber wenig sachlicher Gehalt. Ich formuliere deshalb nochmal mein Begehr in Frageform:

(1) Woran sind die Lizenzverhandlungen denn nun gescheitert, wenn weder der Preis noch die Datengewinnung ausschlaggebend waren?

(2) Der Versuch ist ja nett, aber was bedeutet denn die Aussage konkret, dass Chromatrix in diesem Fall nicht allein sondern gemeinsam mit anderen DSA-Rechteinhabern entschieden hat?

(3) Überzeugung ist Überzeugung und Geschäft ist Geschäft. Hat Chromatrix eigentlich schon realisiert, das die Firma gut 20 Jahre nach der digitalen Revolution in dem dezentralsten Kommunikationssystem aller Zeiten Geschäfte macht? Ich kann die Firma nur warnen, die "Userbasis" zu unterschätzen. Und auch andere Firmen werden noch lernen müssen, dass die Ignoranz gegenüber der Öffentlichkeit höchstens noch "Oldschool" ist.


Auch nett, mich als naiven Tauschtheoretiker dastehen zu lassen. Aber mal ehrlich: Es geht doch überhaupt nicht darum, dass Chromatrix oder das A-Team Geld mit ihren Babies verdienen. Es geht darum, dass Chromatrix, meines Erachtens aus Gier und/oder Naivität, ein progressives DSA-Projekt abschiesst und damit der gesamten DSA-Community schweren Schaden zufügt. Und genau deshalb hake ich hier mittlerweile eine Woche den Gründen nach.

+++

Anmerkungen:

(a) Die Urheberrechtsfrage ist eigentlich nicht so schwer zu verstehen, zumal für einen Lizenzenhändler. Trotzdem nochmal kurz: Ein User, insofern er eine Rechtsperson darstellt, hat alle Urheberechte an seinen Texten und verliert diese auch nicht durch Veröffentlichungen wie etwa auf Ebene der Antamar-Welt. Im Grunde ist das Anbieten solcher Texte über Foren/Wiki etc. als zweckbezogene Nutzungsübertragung zu verstehen. Noch kürzer: Der Text wird überlassen, aber nicht das Recht, diesen Text auch anderswo zu veröffentlichen.
Auf diesen Rechtsstand wird auch überall hingewiesen, sodass Autoren mit anderen Interessen (Vergütung/Zweckbeschränkung) jederzeit auch in Verhandlungen treten können. Das genialste Autorensystem, was solch ein komplexes Spiel wie Antamar haben könnte, meiner Meinung. Trotzdem empfehle ich Autoren, die schon eine anderweitige "Vernutzung" eines Textes im Hinterkopf haben, sich ihre Urheberschaft auch (notariell) beglaubigen zu lassen, denn man kann leider nicht ausschliessen, dass Antamar bei dem derzeitigen Wachstum Texte auch unter anderem Zweck publizieren will und sich hier eventuell Konflikte einstellen.

(b) Werte Alrike, eventuell übernimmst Du Dich ein wenig, wenn Du versuchst, Hegels Phänomenologie des Geistes mit Hilfe lokaler Synonym-Wörterbücher zu verstehen. Hegel hätte dagegen einen "Hirnie" wohl am ehesten als "naiven Idealisten" bezeichnet. Und darauf zielte mein Satz. Und damit hätte er genau diejenigen gemeint, die quasi ihr Leben lang am Beckenrand stehen und anderen beim Schwimmen zusehen, anstatt es selbst zu versuchen. Und da Wissen immer nur in der Form gerichteter Urteile existiert, ist auch das Fernhalten von jedem Urteil ein solches, nur halt eben das naivste und unkritischste, das reine Vorurteil. Die Leute, die hier ständig darauf abheben, dass man zum Vorgang nichts sagen kann, da nicht alle Fakten der Verhandlung einsichtig sind, verhalten sich m.E. genau wie eben jener von Hegel beschriebene, naive Idealist. Wäre ihrer Maßgabe zu folgen, wäre Wissen schlichtweg überhaupt nie möglich und jede Diskussion wie auch jede sprachliche Äußerung einfach überflüssig. Ich denke allerdings, dass wir diesen primitiven erkenntnistheoretischen Standpunkt spätestens durch Hegels großartige Kritik überwunden haben und nicht wieder dahinter zurückfallen sollten.


so long
SynCoCoop

Alrike von Bitterfeld
Beiträge:3
Registriert:Samstag 6. September 2008, 18:30
Kontaktdaten:

Beitrag von Alrike von Bitterfeld » Sonntag 7. September 2008, 17:31

SynCoCoop hat geschrieben:Werte Alrike, eventuell übernimmst Du Dich ein wenig, wenn Du versuchst, Hegels Phänomenologie des Geistes mit Hilfe lokaler Synonym-Wörterbücher zu verstehen.
Du liest offenbar nicht gerne, was andere Leute wirklich schreiben? Ich war verblüfft, dass jemand in einem Zusammenhang, der sich überhaupt nicht dazu anbietet, mit Hegel und neun Jahren Philosophiestudium auftrumpft. Wenigstens abgeschlossen?

garalor
Beiträge:5
Registriert:Donnerstag 4. September 2008, 14:54
Kontaktdaten:

Beitrag von garalor » Sonntag 7. September 2008, 22:44

SynCoCoop hat geschrieben: (2) Der Versuch ist ja nett, aber was bedeutet denn die Aussage konkret, dass Chromatrix in diesem Fall nicht allein sondern gemeinsam mit anderen DSA-Rechteinhabern entschieden hat?
Genau das bedeutet es!

unter der Stellungnahme steht eindeutig:
CM Admin hat geschrieben: Werner Fuchs und Hans-Joachim Alpers für Significant Fantasy GbR

Dr. Stefan Blanck für Chromatrix GmbH
Was nicht anderes bedeutet, als das die Entscheidung neben Chromatrix auch von denen Getragen wird, die die eigentlichen Rechte an an DSA besitzen und, stark vereinfacht gesagt, Lizenzen an Firmen wie Chromatrix, Ulisses und Fanpro vergeben.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast