principats kleine Betrachtung der letzten DSA-PC-Spiele

Moderatoren:TheGrey, CM_Admin

Antworten
Benutzeravatar
principat
Beiträge:430
Registriert:Montag 26. Oktober 2009, 13:38
Kontaktdaten:
principats kleine Betrachtung der letzten DSA-PC-Spiele

Beitrag von principat » Samstag 30. November 2013, 15:33

In den letzten Monden hat sich ja so einiges getan auf dem Markt, was das Angebot von DSA-Spielen für den PC angeht. Und ich nehme mir mal die kleine Freiheit hier meinen persönlichen Eindruck dieser Spiele nierderzuschreiben.



Schicksalsklinge (Die Neugauflage der Nordlandtrilogie Teil 1)

Die Nachricht, dass jemand plant die alte Nordlandtrilogie neu aufzulegen ohne dabei die Inhalte zu kürzen und der breiten Masse anzupassen ("casualisation"), hat mich echt gefreut. Die Nordlandtrilogie gehört ja wohl unbestritten zu den besten DSA-PC-Spielen.
Das Resultat der Neuauflage war dann leider ein sehr fehlerbehaftetes Spiel. Aber dennoch fand ich das Spiel gut umgsetzt. Die Charaktergenerierung war gelungen und man kann gern ein paar Stunden verbringen, bis man seine Wunschgruppe zusammen gestellt hat. Die graphische Darbietung des Spiels fand ich sehr gut, gerade weil das Original ja schon, als es neu war, nicht gut aussah. Ok, natürlich nicht im Kampfbildschirm, da waren die Charaktermodelle einfach mal hässlich.
Wenn man aber noch hinzuzieht, wer das mit welchem Aufwand umgesetzt hat, kann man nicht einfach so das Spiel in seiner Gänze niederreden.

Kaufempfehlung? Nur für wirklich Hardcorefans oder solche die neugierig darauf sind, wie früher richtige Rollenspiele waren.

Fazit: Eine eintäuschende Neuauflage, aber ich honoriere die Anstrengungen die hinter so einem Projekt stehen. (3/5 Sternen)



Demonicon

Hier hat der Verleger ordentlich die Werbetrommel gerührt, daher hatte ich das Spiel auch vorbestellt. Das Spielkonzept und der Schauplatz sprechen für dieses Spiel. Was dagegen spricht? Wenn man ein paar aventurienbezogene Namen ändern würde, hätte man kein DSA mehr. Nichts am Charakter oder dem "Rollenspiel" erinnert wirklich an DSA. Aufgrund von Spiel drei (s.u.) habe ich das Spiel nicht zu ende gespielt, es soll aber zum Ende hin Fahrt aufnehmen, bisher waren mir aber Steuerung etwas zu kompliziert gemacht und wirklich Dauerspaß zu haben.

Kaufempfehlung? Ja, wenn man das Genre mag, aber wer ein DSA-Spiel sucht, wird hier nicht glücklich.

Fazit: Interesssantes Setting, aber ein DSA-Gefühl stellt sich bei mir nicht ein. Gut, aber nicht ausgezeichnet! (3/5 Sternen)



Blackguard

Von diesem Spiel habe lange nichts gehört, aber als es auf der Steam-Plattform die Möglichkeit gab einen (vergünstigten) vorzeitigen Zugang zu Spiel zu bekommen, habe ich ja gesagt und mir es zugelegt. Und, bei Swafnir, es war gut! Das ist das erste Spiel seit Drakensang für mich, das wirkliches ein DSA-Gefühl transportieren kann. Helden mit den richtigen Eigenschaften, Sonderfertigkeiten und Magie. Es ist natürlich nicht alles dabei, solch einen Anspruch hätte ich an ein PC-Spiel auch nicht, aber das was da ist, ist gut! Interessantes kurzweiliges Szenario mit den kleinen Kämpfen auf Hex-Feldern.

Kaufempfehlung? Jain, da es noch nicht in einer finalen Fassung vorliegt. Aber das was man bisher sehen kann, ist es wert es zu probieren.

Fazit: DSA auf Hexfelder? Klingt nicht nur gut, sondern es fühlt sich auch noch gut an! (4/5 Sternen)









principats kleine DSA-PC-Game Hall of Fame:

1.) Sternenschweif
2.) Drakensang
3.) Blackguard
4.) Drankensang 2
5.) Schatten über Riva
6.) Demonicon
7.) Schicksalsklinge HD
8.) Schicksalsklinge
Wer gut würfelt, braucht kein Glück!

necrowizzard
Beiträge:4
Registriert:Sonntag 13. Juli 2014, 16:39
Kontaktdaten:

Re: principats kleine Betrachtung der letzten DSA-PC-Spiele

Beitrag von necrowizzard » Montag 14. Juli 2014, 14:26

Na gut, nachdem ich mich schon registriert habe.

Blackguards hat mir persönlich mittelmäßig gefallen, man ist schon etwas beschränkt in den Handlungsoptionen. Eventuell ist der 2. Durchgang dann interessanter, wenn man weiß welche Helden dazustoßen und auf was man am besten Skillt. (status - noch nicht durchgespielt)

Drakensang 1: Fing ziemlich toll an, auch graphisch wirklich gut gemacht. Leider habe ich auch vor dem Ende das Interesse verloren. (Kann mich jedoch nicht mehr so genau erinnern.) Irgendwann kam man in eine Stadt die qualitativ nicht mit dem vorhergehenden Content mithalten konnte, und dann habe ich das Spiel liegen lassen.

Nordlandtrilogie: Mehrfach mit Charakter übertragen gespielt, aber auch nur weil ich damals das p&p gespielt habe. Was mir da gefallen hat, ist dass das System ziemlich genau übertragen wurde (und relativ wenig weggelassen wurde). Natürlich graphisch eine andere Generation - aber hat mmn dadurch auch seinen Charme. Ein Spiel ist sowieso immer eine Abstraktion von etwas realem, daher find ichs nicht so schlimm wenn man nicht all zu großen Realismus anstrebt (somit garnicht versucht sich an das "uncanny valley" anzunähern :))

Mit DSA 4 hab ich mich jedoch nie wirklich anfreunden können. Die Point and Click Adventures zu DSA habe ich zur Gänze ausgelassen. Wenn ich ein Ranking bräuchte würde ich wohl Nordladtrilogie vor Drakensang und von Blackguards bewerten. Wobei ich finde, dass Blackguards sich besser zum erneut spielen eignet als Drakensang.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast