Sensatacco, Plumbumbarum und Horriphobus Glyphen

Moderatoren: TheGrey, CM_Admin

Baki
Beiträge: 706
Registriert: Freitag 15. Januar 2010, 23:34

Sensatacco, Plumbumbarum und Horriphobus Glyphen

Beitrag von Baki » Sonntag 6. Juni 2010, 10:15

Da ich vermute, dass in dem Juni-Ankündigungsthread eine nicht RP-gerechte Diskussion unerwünscht ist, eröffne ich mal diesen Thread.

Der Admin hat ja angekündigt, dass man Rüstungen ab nächster Woche dann auch mit Zauberrunen bzw. Tüchern belegen kann. Eine Möglichkeit soll die Sensatacco-Rune sein. Der (ich glaube firnelfische) Zauber Sensatacco Meisterstreich erhöht die Wahrscheinlichkeit kritischer Treffer. Also vermute ich, dass die Verzauberungen auch den selben Effekt erzielen werden. So werden dann kritische Treffer nicht mehr nur bei einer 1 sondern auch bei einer 2 (Eine Steigerung darüber hinaus halte ich mal für ausgeschlossen) gelingen. Damit wird die Krit-Wahrscheinlichkeit nahezu verdoppelt.

Meiner Meinung nach ist der Kampf eh schon Glücksspiel genug. Noch mehr kritische Treffer verstärken den Glücksfaktor noch weiter. Daher würde ich diese Änderung eher als positiv als negativ empfinden.

Wäre es denn nicht auch viel passender, wenn man die Rüstung mit einer etwas schwächeren Variante des "Standfest Katzengleich"? Die Verzauberung könnte bewirken, dass Patzer Kontrollwürfe auftomatisch gelingen.

Oder vielleicht auch sehr passend für eine Rüstung: soetwas ähnliches wie "Eiseskälte Kämpferherz": Die Wundschwelle steigt um 1 oder 2 Punkte.

Was ist eure Meinung dazu?

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge: 3569
Registriert: Samstag 10. Mai 2003, 13:49

Beitrag von CM_Admin » Sonntag 6. Juni 2010, 11:03

Es ist tatsächlich so, dass ein rollenspielgerechtes Gespräch und regeltechnische Diskussionen sich "beißen". Sehr gut, dass du diesen Thread parallel eröffnet hast, Baki.

De facto wirkt die Sensattaco-Glyphe wie von dir vermutet und regeltechnisch dem Zauber entsprechend: Eine Glückliche Attacke erfolgt bei einer 1 und einer 2.

Wir werden im RP-Thread übrigens zwei weitere im Effekt noch bedeutsamere Glyphen ankündigen. Die Diskussion der Hintergründe ihrer Einführung sollten wir dann an dieser Stelle führen.

Benutzeravatar
Kargom
Beiträge: 161
Registriert: Samstag 9. Mai 2009, 23:24

Beitrag von Kargom » Sonntag 6. Juni 2010, 12:55

Hi,

tja ich bin bei der Glyphe zwiegespaltener Meinung. Zum einen kann ich für mich selbst sagen sind mehr kitische Treffer ob in Kämpfen gegen NPC oder in Zweikämpfen immer von Vorteil. Andererseits hat Baki schon recht, dass Zweikämpfe dadurch sehr schnell entschieden werden können. Aber auch dort bringen sie wiederrum den vorteil, dass Helden, die nicht rein auf Zweikämpfe ausgerichtet sind (dazu zähle ich meinen) eine bessere Chance gegen solche haben, die Zweikampfspezialisiert sind.

Ich denke ich lass mich davon mal überraschen, aber würde mich nicht wundern, wenn es denn in zukunft an der Glyphenwirkung vieleicht änderungen gibt.

mfg, Kargom
~~Let them hate, as long as they fear~~

Baki
Beiträge: 706
Registriert: Freitag 15. Januar 2010, 23:34

Beitrag von Baki » Sonntag 6. Juni 2010, 13:44

Ich muss mich übrigens berichtigen. Er ist gildenmagischen Ursprungs.

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge: 3569
Registriert: Samstag 10. Mai 2003, 13:49

Erläuterungen

Beitrag von CM_Admin » Sonntag 6. Juni 2010, 17:01

Seit längerem besteht die Problematik hochstufiger Helden darin, dass ihre AT- und PA-Werte exorbitant hoch sind. Dies ist kein Problem des Browserspiels, sondern ein Problem des DSA-Systems. Es ist auch keinem Spieler anzukreiden, dass er dies für seine Zwecke nutzt. Manche meinen, das wäre Powergaming, also ein Ausnutzen des Systems im negativen Sinn. Das sehen wir nicht so, denn ein Regelsystem, das solches erlaubt, muss damit umgehen können, dass Spieler dies für sich im positiven Sinn ausnutzen.

Im Endeffekt führt dies nun aber zu grotesken Konfrontationen von Streitern mit AT 28 und PA 26 und einem schier endlosen Hin und Her in Kampfrunden und dem sehnsüchtigen Erwarten von Patzern oder Glücklichen Attacken, die eine Bewegung im Gefüge erbringen mögen.

Wir haben uns deshalb Gedanken gemacht, wie wir dem entgegenwirken können, und zwar in angemessenem Maß für höherstufige Helden. Aus diesem Grund entstanden die Plumbumbarum- und die Horriphobus-Glyphen, die die AT-Werte bzw. die PA-Werte des Gegners reduzieren.

Die Glyphen gibt es also nicht aus dem Grund, Rondra zu zürnen, sondern sie sind spieltechnischer (regeltechnischer) Natur. Dass wir sie als eine Art von Zauber anbieten, mag dem rondragefälligen Rollenspieler vielleicht etwas aufstoßen, aber eine solche "Verbalisierung" halten wir auch aventurisch für passender, als wenn wir es rein "regeltechnisch" angeboten hätten.

Konkret wird es also ab der Veröffentlichung des Abenteuers Yaquirwellen Plumbumbarum-Glyphen mit AT-N und Horriphobus-Glyphen mit PA-N Wirkung geben. N ist eine Zahl beginnend mit 1 oder auch höher, das heißt, es gibt diese beiden Glyphen jeweils in unterschiedlicher Stärke und natürlich zu steigenden Preisen.

Wie auch bei Waffen und Schilden können immer nur drei verschiedene Glyphen auf eine Rüstung aufgebracht werden. Eine stärke Glyphe kann eine schwächer GLEICHE Glyphe ersetzen, aber nicht umgekehrt und auch keine andere Art. Es gibt fortan aber eine Destructibo-Glyphe, mit der eine bereits applizierte Glyphe entfernt werden kann.

Ein Spieler muss sich also bei Rüstungen zwischen den folgenden fünf Glyphen-Arten entscheiden und kann maximal drei verschiedene einsetzen: RS+, BE-, SW+ mit Wirkung auf die eigene Rüstung sowie AT- und PA- mit Wirkung auf den Gegner.

(Wird fortgesetzt)

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge: 3569
Registriert: Samstag 10. Mai 2003, 13:49

Beitrag von CM_Admin » Sonntag 6. Juni 2010, 17:36

Wie schon oben erwähnt, gibt es Plumbumbarum- und Horriphobus-Glyphen in unterschiedlicher Stärke. Doch nicht jeder Held kann sich diese Glyphen mit schnödem Mammon kaufen. Nein, jeder muss sie sich verdienen.

Dazu führen wir ab kommender Woche einen neuen Wertmaßstab für jeden Helden hinzu: Duellpunkte!

Die Anzahl der gesammelten Duellpunkte entscheidet darüber, ob man bei der Magierin in der Puniner Magierakademie (oder später in anderen Abenteuern oder Händlern, so jene diese Glyphen grundsätzlich anbieten), diese beiden Glyphenarten kaufen kann UND in welcher Stärke.

Je mehr Duellpunkte ein Held besitzt, umso stärkere Glyphen kann er erwerben. Dabei erweitert sich das Angebot. Selbstverständlich muss ein Held nicht zur wirkungsstärksten Glyphe greifen. Er kann auch eine schwächere erwerben.

Beispiele:
Alrik benötigt mindestens 20 Duellpunkte, um eine AT-1 und/oder eine PA-1 Glyphe erwerben zu können.
Mit 45 Duellpunkten kann er zwischen AT-1 und AT-2 sowie PA-1 und PA-2 wählen.
Mit 75 Duellpunkten erweitert sich das Angebot auf AT-3 und PA-3 usf.

Für jeden bis zum Ende durchgeführten Zweikampf, egal ob Online- oder Offline-Zweikampf, erhält jeder der beiden Helden einen Duellpunkt. Und das unabhängig davon, ob er den Kampf gewonnen oder verloren hat. Beide Helden werden gleich behandelt.

Um es gleich an dieser Stelle einzuwerfen: Ja, eure in der Vergangenheit absolvierten Zweikämpfe zählen. Jeder Held erhält für jeden abgeschlossenen Zweikampf (rückwirkend) einen Duellpunkt!

In Zukunft ist es aber so, dass es tatsächlich nur dann einen Duellpunkt gibt, wenn der Kampf bis zum Ende gespielt wurde. Wird ein Kampf ohne die Zustimmung des gegnerischen Spielers abgebrochen, verliert der Held, der den Kampf abbricht, einen Duellpunkt von seinem Konto. - In den letzten Monaten hat sich ein nicht ganz faires Prozedere entwickelt, einen Gegner herauszufordern, sich diesen "anzuschauen" und dann den Kampf abzubrechen ohne auf die Zustimmung des gegnerischen Spielers zu warten. In Zukunft erhält der abbrechende Held 3 Duellpunkte Abzug wenn der Kampfabbruch in den ersten drei Kampfrunden erfolgt. Wohlgemerkt: Dies nur dann, wenn keine Zustimmung des gegnerischen Spielers vorliegt.

Stimmen beide Spieler einem Kampfabbruch zu, erhalten beide keine Duellpunkte für diesen Zweikampf.

Duellpunkte haben ansonsten keine positiven oder negativen Auswirkungen auf den Helden oder die Rangliste. Da sie kein direkter aventurischer Wert sind, werden sie beim Helden im Optionen-Bereich angezeigt werden.

Camrel
Beiträge: 34
Registriert: Mittwoch 8. April 2009, 12:19

Beitrag von Camrel » Sonntag 6. Juni 2010, 18:26

Wenn man für die besseren -AT und -PA Glyphen Duelle absolvieren müssen, hoffe ich, dass in den Abenteuern (die für mich der zentrale Inhalt sind) die Kämpfe nicht auf deren Verwendung zugeschnitten werden. Aus meiner Sicht wäre es sogar begrüssenswert, wenn diese Glyphen (zumindest die für die man Duellpunkte braucht) in den Abenteuern überhauptnicht wirken würden.

Baki
Beiträge: 706
Registriert: Freitag 15. Januar 2010, 23:34

Beitrag von Baki » Sonntag 6. Juni 2010, 19:25

Gilt die Duellpunkte-Regelung nur für die Horriphobus Glyphen oder für alle Rüstungsglyphen?

Ich bin der Meinung, dass die RS und Krit Glyphen dem Zweikampf nicht sehr zuträglich sind. Schonmal versucht nen RS 15, BE 5, Konsti 29 Zwerg mit 2 Paraden pro Kampfrunde mit jeweils 25+ aus den Latschen zu hauen? Der braucht 32 TP für ne Wunde, wenn er Eisern hat. Gezielter Stich ist um 13 erschwert. Dann gehts wirklich nur noch mit extremen Krit-Glück.


Alle anderen Änderungen sind aber wirklich klasse.

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge: 3569
Registriert: Samstag 10. Mai 2003, 13:49

Beitrag von CM_Admin » Sonntag 6. Juni 2010, 22:33

Die Duellpunkte-Regelung gilt nur für die Plumbumbarum-Glyphe (AT) und Horriphobus-Glyphe (PA).

Die RS, BE und SW-Glyphen gibt es nur mit begrenzter Wirkung.

Auch wenn die RS- und BE-Glyphen zu einer Stärkung des Kämpfers führen, können doch gerade die wirkungsvolleren Plumbumbarum-Glyphen (AT) und Horriphobus-Glyphen (PA) zu dem umgekehrten Effekt führen, den wir erwarten, um die Dynamik zu erhöhen.

Benutzeravatar
Kargom
Beiträge: 161
Registriert: Samstag 9. Mai 2009, 23:24

Beitrag von Kargom » Sonntag 6. Juni 2010, 23:56

Was mich allerdings bei den Plumbumbarum- und Horriphobus-Glyphen interessiert: wenn man davon ausgeht, dass auch die Kämpfer daran Interesse zeigen, die AT und PA Werte jenseits von Gut und Böse haben, dann bleibt bei den Kämpfen doch eigentlich alles beim Gleichen.

Beispiel: ich habe AT 20 und PA 20, dazu eine Rüstung die dem Gegner -3 auf AT und -3 auf PA gibt. Jetzt trete ich gegen jemanden an, der AT 25 und PA 25 hat. aus diesen Werten werden dann für ihn AT 22 und PA 22, noch also eine Verbesserung für mich. Wenn er jetzt aber auch seine duell Ausrüstung anhat mit AT und PA -3 habe ich selbst nurnoch AT 17 und PA 17. Damit hätte sich das Problem nur in untere Wertebereiche verschoben, oder? Dazu kommt es doch, dass gerade die Helden mit hohen AT / PA Werten viele Duellpunkte haben dürften und dementsprechend auch Glyphen mit höheren Mali für ihre Gegner?

mfg, Kargom
~~Let them hate, as long as they fear~~

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge: 3569
Registriert: Samstag 10. Mai 2003, 13:49

Beitrag von CM_Admin » Montag 7. Juni 2010, 00:12

Kargom hat geschrieben:Was mich allerdings bei den Plumbumbarum- und Horriphobus-Glyphen interessiert: wenn man davon ausgeht, dass auch die Kämpfer daran Interesse zeigen, die AT und PA Werte jenseits von Gut und Böse haben, dann bleibt bei den Kämpfen doch eigentlich alles beim Gleichen.
Da hast du völlig Recht. Wir möchten ja auch nicht "alles über den Haufen werfen", sondern ein Korrektiv "nach unten" einrichten, in den Bereich W20 < 20, in dem eben nicht jede AT und PA automatisch gelingt, es sei denn, es handelt sich um eine Krit. Dieser Bereich < 20 ist eigentlich der Interessantere.

Außerdem sollte ein gewisser Reiz auch darin bestehen, sich für eine gewisse Kombination von bis zu drei Glyphen für eine Rüstung entscheiden zu müssen. Denn alle fünf Glyphen lassen sich nunmal nicht auf einer Rüstung aufbringen.

Benutzeravatar
Legolas-RE
Beiträge: 267
Registriert: Dienstag 9. September 2008, 13:34

Beitrag von Legolas-RE » Montag 7. Juni 2010, 06:27

Wie wirkt sich die Repaarturkostenb auf eine mit Glyphnebestzte Rüstung aus. Wenn ich an die Repartur von Waffen denke, dann befinde ich mich zukünftih öfter in der Tavener als auf dem Schlachtfeld.

Gruß
Legolas-RE
"Die beste Informationsquelle sind Leute, die versprochen haben, nichts weiterzuerzählen."
-Dexter Nemrod, Reichgroßgeheimrat-

Baki
Beiträge: 706
Registriert: Freitag 15. Januar 2010, 23:34

Beitrag von Baki » Montag 7. Juni 2010, 08:53

Mehr als 1 mal pro Tag Taverne geht ja eh nicht :)

Mehr Geld in die Kassen von Chromatrix. Das wird sicher auch frequentierter neue AB für uns bedeuten :)
CM_Admin hat geschrieben: Die RS, BE und SW-Glyphen gibt es nur mit begrenzter Wirkung.
Was bedeutet das genau? RS und BE maximal um 1 erhöht / verringert?

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge: 3569
Registriert: Samstag 10. Mai 2003, 13:49

Beitrag von CM_Admin » Montag 7. Juni 2010, 09:09

Vorgesehen sind bei RS und BE (+/-) 1 und 2.

Bei SW gibt es 5 Stärken.

sindajin
Beiträge: 288
Registriert: Sonntag 4. Juli 2004, 19:04

Beitrag von sindajin » Montag 7. Juni 2010, 09:33

Camrel hat geschrieben:Wenn man für die besseren -AT und -PA Glyphen Duelle absolvieren müssen, hoffe ich, dass in den Abenteuern (die für mich der zentrale Inhalt sind) die Kämpfe nicht auf deren Verwendung zugeschnitten werden. Aus meiner Sicht wäre es sogar begrüssenswert, wenn diese Glyphen (zumindest die für die man Duellpunkte braucht) in den Abenteuern überhauptnicht wirken würden.
Das finde ich auch sehr wichtig. Wäre schade, wenn die Kämpfe in den Abenteuern, dann für Helden, die keine Zweikämpfe machen, zu schwer würden.

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge: 3569
Registriert: Samstag 10. Mai 2003, 13:49

Beitrag von CM_Admin » Montag 7. Juni 2010, 09:48

Die Gegner in Abenteuern werden von ihrer Stärke her weiterhin so gestaltet, als ob ein Held nicht mit Glyphen ausgestattet ist. Auch in der Vergangenheit haben wir bei der Verwendung von Waffen mit Glyphen keine Unterschiede gemacht.

Ein Spieler kann mit seinem Helden die - ganz normale - Herausforderung ohne Zauberglpyhen suchen. Wer Zauberglyphen einsetzt, vereinfacht sich die Kämpfe. Diese Entscheidung liegt dann ganz beim Spieler selbst und jeder kann das für sich handhaben wie er möchte: "Standard"-Schwierigkeitsgrad oder leichter.

Benutzeravatar
Legolas-RE
Beiträge: 267
Registriert: Dienstag 9. September 2008, 13:34

Beitrag von Legolas-RE » Montag 7. Juni 2010, 18:53

Hallo Admin,

ich hätte gerne noch eine Antwort auf meine Frage zu den Reparaturkosten bezüglich der Rüstungen, die mit Glyphen ausgerüstet sind. Steigen die Kosten?

Dann würde mich die genaue Wirkung der Glyphe für den Strukturwert interessieren. Senkt die Glyphe die Auswirkungen von Treffern der Gegner, sprich die Schäden sind nicht so hoch, wie bei gleicher Trefferzahl ohne Glyphe?

Dann noch eine Anmerkung zu den Duellpunkten und dem vorzeitigen Abbrechen. Zugegebenerweise gehöre ich auch denen, die manche Gegner herausfordern und dann feststellen, oh keine Chance du hast dich mit Arold angelegt, besser den Rückzug antreten. Rondragefällig oder nicht. Im Larp würde ich ja auch sehen, ob mein Gegner nun eine Ochsenherde trägt oder einen Dolch. Ich kann zwar nicht sehen, wie gut er mit dieser Waffe ist, aber welche er am Leib trägt. Von daher finde, sollte neben der "Bestrafung" vorzeitigen Abbrechens zumindest die Möglichkeit bestehen, vor der Herausforderung die Waffen und die getragene Rüstung angezeigt werden, denn die würde man in einem echten Zweikampf auch sehen, bevor sich mit jemanden anlegt. Dan finde ich ist ein Punktabzug gerechtfertigt. Denn am Tisch in einer Rollenspielrunde könnte ich den Meister schließlich auch fragen, welche Rüstung und welche Waffe der Zwerg trägt, bevor ich ihn zum Zweikampf fordere.

Was ich in jedem Fall nicht in Ordnung fände, wenn man als Offline geforderter den Kampf abbricht ohne zu kämpfen und dann mit Punktabzug bestarft wird. Schließlich hatte man anders als wenn man selber fordert oder bei einem Onlinekampf gefordert wird und annimmt nicht aktiv die Möglichkeit abzulehnen.
Wernn dem so sein sollte, stehen meine Helden nicht mehr für den Offline Kampf zur Verfügung. Ich könnte mir vorstellen das dies auch andere machen würden. Heute kam ich z.B. nach Hause und zwei meiner Helden die für Offline Kämpfe zur Verfügung standen wurden von deutlich stärkeren Gegnern gefordert. Ich habe mich entscheiden den Kampf abzubrechen. Das solte nicht bestraft werden. Wenn ich allerdings die erste KR durchgeführt habe und dann abbrechen schon.


Ich hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken.

Gruß
Legolas RE
"Die beste Informationsquelle sind Leute, die versprochen haben, nichts weiterzuerzählen."
-Dexter Nemrod, Reichgroßgeheimrat-

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge: 3569
Registriert: Samstag 10. Mai 2003, 13:49

Beitrag von CM_Admin » Montag 7. Juni 2010, 19:37

Einen Duellpunktabzug erhält nur derjenige, der den Kampf abbricht, ohne dass der gegnerische Spieler zustimmt.

Derjenige, der nicht zu einem Kampfabbruch aufruft, erhält in keinem Fall einen Punktabzug. Insofern ist deine Befürchtung unbegründet und du kannst deine Helden weiterhin zu Zweikampf-Herausforderungen anbieten.

Zu deinem ersten Punkt machen wir uns noch mal Gedanken. Dein Einwurf ist berechtigt. Aber in dieser Woche schaffen wir das nicht. Dazu musst du uns etwas Zeit einräumen.

Die SW-Glyphe erhöht den Strukturwert der Rüstung. Die Rüstung hält somit länger und sie dämpft im Übrigen auch die Reparaturkosten, da diese relativ zum Verschleiß, also: (1 - Aktueller Strukturwert / Maximaler Strukturwert) berechnet werden. Die Rüstung kann somit auch insgesamt mehr Schaden wegstecken. Auf die Trefferwirkung durch Gegner hat sie keinen Einfluss. Dafür gibt es ja die RS-Glyphe.

Grundsätzlich steigen die Reparaturkosten für Rüstungen mit Glyphen. Aber die SW-Glyphe dämpft diese relativ gesehen. Macht sie sozusagen günstiger wegen ihrer längeren Haltbarkeit, siehe oben.

Benutzeravatar
Legolas-RE
Beiträge: 267
Registriert: Dienstag 9. September 2008, 13:34

Beitrag von Legolas-RE » Mittwoch 9. Juni 2010, 22:08

Noch mal eine Klärung zu den Kampfabrüchen:

1. mein Offlineheld wurde von einem getunten RS ytpen gefordert, dass stellte ich fest, als ich mich heute abend eingeloggt habe. Ich habe die Herausforderung im Offline Modus nicht angenommen und direkt den Kampf beendet. Erhalte ich dafür Punktabzug? Es sah nicht so aus.

Mein bester Held hat 251 Duellpunkte. Wie ich von Biundralar weiß , kann der mit 166 punkte eine horriphobus-glyphe mit -5 kaufen. Kann ich mehr? Gibt es nach oben eine Grenze?

Gruß

Legolas-RE
"Die beste Informationsquelle sind Leute, die versprochen haben, nichts weiterzuerzählen."
-Dexter Nemrod, Reichgroßgeheimrat-

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge: 3569
Registriert: Samstag 10. Mai 2003, 13:49

Beitrag von CM_Admin » Mittwoch 9. Juni 2010, 22:20

Die Ablehnung eines Zweikampfs - egal ob Offline oder Online - zählt NICHT als Kampfabbruch, da der Kampf noch gar nicht begonnen wurde. Deshalb erhältst du auch kein Malus bei den Duellpunkten.
Legolas-RE hat geschrieben:Kann ich mehr?
Warum lässt du dich nicht einfach im Abenteuer überraschen? :D
Legolas-RE hat geschrieben:Gibt es nach oben eine Grenze?
Ja, es gibt nach oben eine Grenze. Aber da ist noch "Luft". :wink:

Benutzeravatar
Legolas-RE
Beiträge: 267
Registriert: Dienstag 9. September 2008, 13:34

Beitrag von Legolas-RE » Mittwoch 9. Juni 2010, 22:28

Danke für die flotte Antwort.


Wenn man in einem Zweikampf den Kampf beenden oder ein unentschieden anbieten möchte erscheint ja immer ein ein Feld mit den Infos was das zur Folge hat. Vielleicht wäre es für viele hilfreich, also für mich auf jeden fall, wenn man das den neuen Gegebenheiten anpassen würde.

Gruß

Legolas-RE



[/img]
"Die beste Informationsquelle sind Leute, die versprochen haben, nichts weiterzuerzählen."
-Dexter Nemrod, Reichgroßgeheimrat-

Benutzeravatar
principat
Beiträge: 430
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 13:38

Beitrag von principat » Donnerstag 10. Juni 2010, 08:32

CM_Admin hat geschrieben: Die Ablehnung eines Zweikampfs - egal ob Offline oder Online - zählt NICHT als Kampfabbruch, da der Kampf noch gar nicht begonnen wurde. Deshalb erhältst du auch kein Malus bei den Duellpunkten.
Wie lehnt man den offline-Kämpfe ab?!

Man startet doch direkt im Kampf, wenn man herausgeforgert wurde! Und wenn ich jetzt vor dem ersten Würfelwurf aufgebe, dann (so habe ich die Erklärungen verstanden) bekommt mein Held -3 Duellpunkte!
CM_Admin hat geschrieben: In Zukunft erhält der abbrechende Held 3 Duellpunkte Abzug wenn der Kampfabbruch in den ersten drei Kampfrunden erfolgt.
Und da ich schon im Zweikampf bin, wenn ich offline herausgefordert worden bin, habe ich keine Möglichkeit den Kampf zu umgehen, ohne negative Folgen für mein Duellpunktekonto... :(
Wer gut würfelt, braucht kein Glück!

Baki
Beiträge: 706
Registriert: Freitag 15. Januar 2010, 23:34

Beitrag von Baki » Donnerstag 10. Juni 2010, 09:24

Wär aber auch übel. Dein Gegner fordert dich heraus und nachdem er 24 Stunden auf den Kampf gewartet hat, lehnst du den Kampf ab :)

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge: 3569
Registriert: Samstag 10. Mai 2003, 13:49

Beitrag von CM_Admin » Donnerstag 10. Juni 2010, 10:32

Nach einem laaangen und stressigen Arbeitstag sollte man nach 23 Uhr am besten gar nichts mehr posten. :oops: Klar: Ein Offline-Zweikampf kann nicht abgelehnt werden. Sorry.

Benutzeravatar
principat
Beiträge: 430
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 13:38

Beitrag von principat » Donnerstag 10. Juni 2010, 12:01

Dann sollte man einen offline-Zweikampf vor der ersten KR beenden können (aufgeben) ohne das es zu Duellpunktabzügen kommt. Online kann ich die Herausfoerdung von bestimmten Gegnern (weil zu stark) ablehnen. Offline kann mich dieser Held dann ganz einfach vornehmen.

Also bitte keine -3 Punkte bei Duellaufgabe bei offline-Kämpfen vor der ersten KR. So dass man bei Aufgabe zwischen der ersten und dritten -3 DP bekommt, und später -1. Würde das gehen?
Wer gut würfelt, braucht kein Glück!

Baki
Beiträge: 706
Registriert: Freitag 15. Januar 2010, 23:34

Beitrag von Baki » Donnerstag 10. Juni 2010, 12:29

Baki hat geschrieben:Wär aber auch übel. Dein Gegner fordert dich heraus und nachdem er 24 Stunden auf den Kampf gewartet hat, lehnst du den Kampf ab :)

Benutzeravatar
principat
Beiträge: 430
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 13:38

Beitrag von principat » Donnerstag 10. Juni 2010, 12:31

Wo ist da das Problem? Muss den entsprechenden Helden ja nicht nochmal herausfordern... :P

Ist halt kein schneller online-Kampf!

Aber genau solche Sachen sind es, die nicht-Dauer-Spieler aus der Duellarena vertreiben... Es ist und bleibt so wie es jetzt ist einfach unfair.
Zuletzt geändert von principat am Donnerstag 10. Juni 2010, 12:33, insgesamt 1-mal geändert.
Wer gut würfelt, braucht kein Glück!

Benutzeravatar
sandman999
Beiträge: 292
Registriert: Montag 29. Juni 2009, 09:20

Beitrag von sandman999 » Donnerstag 10. Juni 2010, 12:31

Ich glaube, Baki hat Recht.

Baki
Beiträge: 706
Registriert: Freitag 15. Januar 2010, 23:34

Beitrag von Baki » Donnerstag 10. Juni 2010, 12:36

such dir doch einfach selbst deine offline gegner raus, wenn du nicht gegen jeden kämpfen willst.

Benutzeravatar
Legolas-RE
Beiträge: 267
Registriert: Dienstag 9. September 2008, 13:34

Beitrag von Legolas-RE » Donnerstag 10. Juni 2010, 19:50

Hallo ,
irgendwie reden wir aneinader vorbei.

Noch mal zum Offline Kampf:

Etliche meiner Helden steh für eine Offline Herausdforderung zur Verfügung. Abends wenn ich von der Arbeit zurück bin bin ich von einigen gefordert worden. Ich lande ja direkt im Zweikampf. Beim Online Kampf kann ich entscheiden ob ich die Herausforderung annehme oder nicht1

Wenn mich jemand gefodert hat gegn den ich keine Chance habe, breche ich den Kampf noch vor der ersten Reaktion von mir ab.

So jetzt die FRage auf die jetzt geren eine konkrete Antwort hätte: Verliert mein Held dann 3 Duellpunkte?

Falls ja, werde ich meine Helden dnicht mehr für den Ofline Kampf zur VErfügung stellen. Es sollte hie genauso wie beim Online Modus die Möglichkeit gene eine Harausforderung folgenlos abzulehnen.

Gruß

Legolas-RE
"Die beste Informationsquelle sind Leute, die versprochen haben, nichts weiterzuerzählen."
-Dexter Nemrod, Reichgroßgeheimrat-

Antworten