Bewertung: Das Dschungelgrab

Moderatoren: CM_Admin, exnef, Funkeldrache

Wie hat dir das Abenteuer "Das Dschungelgrab" gefallen?

sehr gut (5 Sterne)
2
13%
gut (4 Sterne)
7
44%
zufriedenstellend (3 Sterne)
5
31%
geht grad so (2 Sterne)
2
13%
schlecht (1 Stern)
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 16

Bewertung: Das Dschungelgrab

Beitragvon exnef » Mittwoch 5. Januar 2011, 09:05

Bild

Dieser Faden ist zur Bewertung und Diskussion des Abenteuers Das Dschungelgrab von Ralf Hlawatsch vorgesehen. Da eine Bewertung allein vielleicht nicht so viel aussagt, kannst du hier auch allgemein deine Meinung zum Abenteuer kundtun oder auch deine Bewertung ausführlicher begründen.

Aber:
Bitte nur dann abstimmen, wenn du das Abenteuer bereits gespielt hast - du kannst deine Bewertung nicht mehr ändern!

Wie hat dir das Abenteuer "Das Dschungelgrab" gefallen?
  • sehr gut (5 Sterne)
  • gut (4 Sterne)
  • zufriedenstellend (3 Sterne)
  • geht grad so (2 Sterne)
  • schlecht (1 Stern)
exnef
 
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 3. April 2009, 10:02

Beitragvon sindajin » Donnerstag 6. Januar 2011, 21:14

Das Dschungelgrab fand ich ein ganz ordentliches Abenteuer, aber kein besonderes Highlight. Die Geschichte findet eine ganz gute Mischung aus Stimmigkeit und Witz. Sie ist zwar nicht besonders lang, der im Vergleich zu manch anderem Abenteuer niedrige Preis von 500 Phexsternen ist daher ok. Positiv fallen einige besondere Herausforderungen auf, wie Kämpfe mit ungewohnten Waffen, ohne Rüstung oder im Wasser, und viele Proben auf ungewöhnliche Talente. Allerdings gab es (wenn ich nicht wieder alles übersehen habe) diesmal keine besonderen Gelegenheiten außergewöhnliche Ausrüstung zu kaufen oder zu finden, was zwar eine kleine Enttäuschung war, aber andererseits auch langweilig wäre, wenn es zur Gewohnheit würde. Die Möglichkeit, das Abenteuer mit einem mohischen Stammeskrieger zu spielen, finde ich wichtig und interessant, aber da ich keinen solchen Helden führe, konnte ich es nicht selbst ausprobieren. Dadurch fehlt mir zwar vielleicht etwas vom Reiz dieses Abenteuers, aber um nur für ein (oder zwei) Abenteuer einen neuen Helden zu entwickeln, war mir der Anreiz auch nicht groß genug.
sindajin
 
Beiträge: 288
Registriert: Sonntag 4. Juli 2004, 19:04

Beitragvon Nihlatak » Mittwoch 15. Juni 2011, 08:12

Das Abenteuer fand ich persönlich sehr gut. Wenn man bedenkt, dass ich die Printvorlage damals nicht wirklich mochte, finde ich es großartig, was Chromatrix da letzten Endes raus geholt hat. Besonders gefallen haben mir die vielen paralellen Lösungswege (gabs die so überhaupt auch in der Printvorlage?), das hat bei mir so richtig schön den Forscherdrang geweckt :D
Auch wenn man mal nicht den offensichtlich schwierigsten Weg wählt (nur für AP-Optimierer interessant), kann man auf die gleichen AP kommen und das bei deutlich geringerem Aufwand.

Nicht gefallen hat mir die Stelle mit dem Krokodil, auch wenn man nicht gezwungen war sie zu machen (als AP-Optimierer schon) so war sie einfach nur unfair und frustrierend. Die letzten AP, die mir noch fehlten würde ich außerdem noch heute suchen, wenn ich nicht einen kleinen Tipp eines Mitspielers erhalten hätte. Wenn es in dem AB keinen Heiltrank zu finden gibt, sollte man eventuell wenigstens eine erschwerte Heilkunde-Wunden-Probe anbieten...sonst sucht man sich da sinnlos zu Tode...
Dritter kleiner Kritikpunkt ist der Endkampf. Auch hier gilt wieder, wie soll man mit einem Stufe 4 Helden schaffen? Also die max. AP Version meine ich. Dazu muss ich sagen, dass ich der Meinung bin, dass wenn ein AB für Stufe 4 ausgelegt ist, man dann auch wirklich jeden Bereich des Abenteuers mit einem Stufe 4 Helden schaffen kann. Ich denke sowohl beim Krokodil, als auch bei den 4 gewerteten Endkämpfen tut sich da so mancher Stufe 4 Held sehr schwer, oder anders formuliert, es ist nicht machbar! Das ist aber eine generelle Kritik, die auf mehrere Abenteuer zutrifft. Die Stufenempfehlung wird in meinen Augen teils sehr optmistisch vorgegeben :evil:
Überhaupt nicht gefallen haben mir die altbackenen Zeichnungen, wie auch schon in den Yaquirwellen. Das ist natürlich Geschmackssache, aber mir gefallen so schöne hochauflösende Bilder wie in Verschwörung und SDZ 1+2 einfach viel besser.

Auch wenn jetzt die negativen Punkte länger geworden sind, als die positiven, so überwiegt doch der positive Eindruck des Abenteuers. Insgesamt erhält es von mir daher 4 Sterne :D
Nihlatak
 
Beiträge: 306
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 15:16

Beitragvon Ayrina » Mittwoch 23. November 2011, 15:21

Alter, wer hat sich denn die Stelle mit dem Krokodil ausgedacht? Ich dachte, ihr verfolgt die Philosophie, daß es in jedem Abenteuer für alle möglichen Chars möglich sein soll die maximalen AP zu erhalten. Wenn man da aber nicht zufällig Speerkampf gesteigert hat (wie meine Zwergin), steht man mit AT/PA 2/0 oder so da (wie meine Falknerin) und liegt schneller im Dreck (Verzeihung, Wasser meine ich) als man Würfeln kann.

Auch der Endkampf ist für Nicht-Kämpfer nicht zufriedenstellend abschließbar, wenn man maximal AP haben möchte.

Ansonsten ist das Abenteuer ganz ok. Mir persönlich haben die Bilder ganz gut gefallen. Aber wegen dem doofen Krokodil und dem Endkampf gibt es nur 2 Sterne. Das ist ja ganz schön unfair.

Edit: Ich korrigiere meine Bewertung auf 1 Stern. Das íst der größte Mist den ich je gesehen habe. Bin das mal mit nem Char angegangen, der Speere zwar nicht als Hauptwaffe hatte, aber wenn er nicht im Wasser ist immerhin respektable AT/PA 14/18 hat. Nach Abzug bleiben davon 6/10 und damit ist es so gut wie unmöglich, das Krokodil zu besiegen, weil wenn ich mal treffe, es jeden zweiten, ja, das ist richtig, jeden ZWEITEN Schlag pariert. Mit Parade drei. Keine selektive Wahrnehmung oder so. Dokumentiert. Und jedes Mal (bis auf einmal) nachdem ich endlich mal einen Krit geschafft habe, brät mir das Vieh einen Treffer rein, der mir mindestens eine Wunde verschafft. Auch dokumentiert. Wollt ihr mich verarschen oder wie? Mir fällt schon wieder ein, warum ich solange pausiert habe.
Benutzeravatar
Ayrina
 
Beiträge: 200
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 02:26

Beitragvon Laske Thorwalson » Dienstag 13. Dezember 2011, 22:40

Das Dschungelgrab ist ein gutes Abenteuer. Im Dschungel angekommen entfaltet sich seine stimmige Atmosphere. Genau so habe ich mir das Leben der Waldmenschen vorgestellt. Die Texte beschreiben die Umgebung, Geräusche und Düfte teilweise so gut, das man kurzweilig das Gefühl hat wahrhaftig im Dschungel zu stehen.

Ich fand die Stelle mit dem Krokodil ok, mit TW5, gutem Wildnisleben und ein paar Versuchen habe ich es relativ schnell geschafft. Der Yak-Hai ist schon ein harter Brocken! Doch auch hier finde ich es okay, wenn es AP Optimierern (ich bin auch einer) nicht zu leicht gemacht wird. Wenn es zu einfach wäre, könnte es jeder, und so ist die Freude umso größer ;-)
Benutzeravatar
Laske Thorwalson
 
Beiträge: 110
Registriert: Samstag 27. August 2011, 23:28

Re: Bewertung: Das Dschungelgrab

Beitragvon Jahnu » Sonntag 27. April 2014, 01:58

"Das Dschungelgrab" ist ein schönes Abenteuer, dass nach etwas eigentümlichem Start settingtypische Stärken ausspielt und das Können des Helden außerhalb seiner Komfortzone fordert über ungewohnte Kampftalente, fehlende Rüstung oder auch einfach selten genutzte Talente. Mir hat das Abenteuer viel Spaß gemacht und es hat auch eine schöne Stimmung transportiert, obwohl die Abbildungen aus grauester Vorzeit stammen und mich hier ein wenig gestört haben, während ich sie bei anderen Abenteuern als angenehm nostalgisch empfand (Yaquirwellen z.B.).
Der Endkampf ist aber wirklich anstrengend und ich habe dann auch den schnellen Weg zum Ende genommen, auch wenn es dann deutlich weniger AP gab. Für Optimierer auf keinen Fall schon mit Stufe 5 zu empfehlen!
Ich gebe dem Abenteuer knappe 4 Sterne.
Benutzeravatar
Jahnu
 
Beiträge: 40
Registriert: Donnerstag 26. September 2013, 13:50


Zurück zu Abenteuerbewertungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron