Seite 1 von 1

Bewertung: Zorn der Eiselfen

BeitragVerfasst: Samstag 16. Januar 2010, 17:12
von Funkeldrache
Bild

Dieser Faden ist zur Bewertung und Diskussion des Abenteuers Zorn der Eiselfen von Bernhard Hennen und Sebastian Thurau vorgesehen. Da eine Bewertung allein vielleicht nicht so viel aussagt, kannst du hier auch allgemein deine Meinung zum Abenteuer kundtun oder auch deine Bewertung ausführlicher begründen.

Aber:
Bitte nur dann abstimmen, wenn du das Abenteuer bereits gespielt hast - du kannst deine Bewertung nicht mehr ändern!

Wie hat dir das Abenteuer "Zorn der Eiselfen" gefallen?
  • sehr gut (5 Sterne)
  • gut (4 Sterne)
  • zufriedenstellend (3 Sterne)
  • geht grad so (2 Sterne)
  • schlecht (1 Stern)

BeitragVerfasst: Sonntag 17. Januar 2010, 00:17
von sindajin
Sehr gutes Abenteuer, sowohl die Hauptgeschichte im Eis, als auch die Rückblick-Episode in Thorwal.

Die Geschützmeister-Variante hat mir mehr Spaß gemacht, auch wenn während der Geschütz-Duelle noch mehr Handlungsoptionen schön gewesen wären.

Dass am Schluss noch ein Drache mal eben umgehauen werden musste, war vielleicht etwas übertrieben.

BeitragVerfasst: Donnerstag 23. Dezember 2010, 11:32
von Nihlatak
Sehr schönes Abenteuer im hohen Norden und mal etwas anderes. Spannede Geschichte, gute Rätsel und gute AP Ausbeute.

Mehr davon!

BeitragVerfasst: Freitag 22. April 2011, 14:58
von moondragor
Ich fand das Abenteur auch sehr gut, bin immer wieder überrascht wie es gelingt ganz neue Ansätze zu verwirklichen.

Wenn man sich auch das Autorengespräch hier im Forum durchliest versteht man beim Durchspielen wie bestimmte Dinge gemeint sind, va die Sache mit den Boni vs AP, danke Bernhard Hennen, das war echt eine trickreiche Sache:)

Die doch längere Passage ohne AP die es dann als Gesamtpacket (die Erinnerung) gibt fand ich gut, jedoch auch anstrengend. Für mich gehört ein großer Teil des Spielspaßes auch der Suche nach den Max AP, und dann bei einer so langen Passage alles durchzutesten fand ich ein wenig ... langwierig. Ich denke es hat seinen Sinn die APs recht zeitnah zu verteilen (auch wenn natürlich in einigen Abenteuern die End APs doch irgendwie mit dem Geamtverlauf zu tun haben), so habe ich das als kleines Mini-Gesamt-Abenteuer in sich aufgefasst, was auch erfrischend war :) Würde mich nicht stören, wenn es ab und zu vorkommt, nur nicht immer ;)

BeitragVerfasst: Freitag 3. Juni 2011, 11:37
von guitarjohnny
ich habe dem abenteuer vier sterne gegeben.

positiv fand ich die story, die tollen charaktere und das gelungene feeling. auch die länge des abenteuers fiel positiv auf. insgesamt schon deutlich ein überdurchschnittliches abenteuer!

negativ leider das unglaublich langwierige und glücksabhängige gewürfel am ende. ich musste ZEHN mal neu laden um den kampf gegen die beiden schiffe und den drachen zu überstehen, einige male bin ich direkt am ersten schiff verreckt, am ende habe ich nicht mal 100 lebenspunkte für alle drei verloren (und ich habe alle möglichen taktiken durchgespielt!)

das waren einfach viel zu niedrige at/pa werte in dem schiffskampf die das ganze zur ziemlich frustigen würfelei verkommen lassen haben.
wie oben schon erwähnt wäre ein ausbau der optionen hier schön gewesen (finten usw.)

etwas unschön fand ich, dass am ende svenja so generisch und unspektakulär sterben musste. schliesslich wurde dieser npc im abenteuer oft erwähnt und man bekam als held die gelegenheit sie zu retten. hier hätte ich schön gefunden wenn man sich zwischen ihrer rettung und einem anderen gut entscheiden könnte. am ende blieb zudem etwas enttäuschung zurück, dass es keine finanzielle belohnung für die tour gab.
das silberarmband, was ich von dem toten thorwaler gestohlen hatte, tauchte nicht in meinem inventar auf und konnte demnach auch nicht verscherbelt werden. :-(

BeitragVerfasst: Dienstag 23. Oktober 2012, 13:13
von EinarOrmsson
Fünf Sterne von mir, das ist definitiv das beste Abenteuer, das ich soweit gespielt habe. Story stimmt, Atmosphäre und Beschreibungen sind erstklassig. Dazu die Abwechslung durch die Geschützkämpfe - toll. Nur schade, dass man nicht zum Himmelsturm kommt ;)

Re: Bewertung: Zorn der Eiselfen

BeitragVerfasst: Dienstag 13. Februar 2018, 21:20
von Jahnu
Wow, was für ein Abenteuer!
Ich kann meine Bewertung leider so überhaupt nicht objektiv schreiben, weil ich hier ein Produkt eines von mir sehr geschätzten Autors von vor ein paar Jahren erlebt habe, der Bezug auf ein Rollenspielbuch von ihm von vor noch ein paar Jahren mehr nimmt, das er zurzeit mit einem Kollegen als Romanreihe neu umsetzt, deren letzten Band ich vorgestern zuende gelesen habe :D Insofern hatte ich beim Spielen dieses Abenteuers intertextuelle Erlebnisse, die andere ohne Kenntnis der Phileassonsaga so nicht hätten. Aber auch davon losgelöst handelt es sich um ein tolles Abenteuer mit einem sehr plötzlichen, aber rasanten und variantenreichen Einstieg. Den Mittelteil fand ich erzählerisch interessant, aber etwas ruhiger, das Finale wieder sehr spannend, auch wenn es für das ganz große Epos noch den Umfang zweier weiterer Abenteuer bräuchte.

Zwei kleine Kritikpunkte und ein Sonderlob hätte ich noch:
- im Grund erlebt mein Held kein eigenes Abenteuer, sondern anderer Leute Familienprobleme, nämlich das Abenteuer seines Kapitäns, der dem Abenteuer seines Vorgängers nachspürt, der dem Abenteuer seines... tja.
- Für ein Abenteuer mit Namen "Zorn der Eiselfen" hätte ich mir mehr screentime der titelprägenden Antagonisten gewünscht.
- aber hervorragend: mehrfach wird Bezug auf meine vorangegangenen Abenteuererfahrungten genommen, große Klasse!

Insgesamt komme ich zu meiner subjektiven Bewertung: 5 Punkte, das beste bislang von mir gespielte Abenteuer!

P.S.: Interessierte finden in diesem Topic auch Fragen an und Antworten von Bernhard Hennen. http://forum.chromatrix.com/viewtopic.php?f=20&t=1332&hilit=Zorn+der+Eiselfen