Bitte keine Krokodile mehr

Moderatoren: TheGrey, CM_Admin

Bitte keine Krokodile mehr

Beitragvon Nathaniel » Mittwoch 9. März 2011, 18:47

Hallo, ich spiele gerade das Dschungelgrab und beisse mir nun seit 6 Stunden die Zähne an dem Krokodil aus. Daher bitte ich zu entschuldiegen, wenn ich etwas frustriert bin. Ich bin mir auch bewusst, dass es nicht notwendig ist das Krokodil zu besiegen, jedoch habe ich einem anderen Chat entnommen, dass es dafür sehr viele AP gibt. Nach meiner Kalkulation gibt es für den nächstbesten Lösungsweg ohne Krokodil ca 40 AP weniger. Mein Problem liegt nicht darin, dass es so viele AP für den Sieg über einen Gegner gibt. Es liegt vielmehr darin, dass es nicht möglich ist, diesen Gegner bei gleicher AP-Ausbeute zu umgehen, und das es andererseits für einen normalöen Helden so gut wie unmöglich ist, das Viech zu erschlagen.
Als Beispiel möchte ich meinen durchaus Kampfstarken Helden Alarik von Krähenstein nennen. Er ist sehr kräftig und gewandt und auch einigermaßen mutig, so dass er eine AT/PA Basis von 12/11 hat. Da er mit Speeren als Krieger eher weniger (also eigentlich nichts) zu tun hat hat er diese Kampffertigkeit nicht gesteigert. Im Kampf gegen das Krokodil hat er aufgrund der Abzüge für die improvisierte Waffe und den Kampf im Wasser eine AT/PA von sage und schreibe 4/1. Das heißt das Krokodil trifft und pariert im Schnitt jeweils dreimal so oft wie Alarik. Dazu kommt, dass es mit seinem 2W TP = SP ihm im Schnitt jede dritte getroffene Attacke eine Wunde verursacht (sobald es mehr als 7 TP verursacht.) Andererseits hat es selbst eine RS von 4 gegen meinen Speer, so dass ich im Schnitt nur 6,5 Tp verursache. Da das Tier auch noch eisern ist, verursache ich nur mit einem guten Kritischen Treeffer überhaupt Wunden. Schließlich ist es auch noch immun gegen Patzer.

Kurz gefasst, für meinen nicht auf Speerkampf spezialisierten Kämpfer ist dieses Krokodil nur mit einem Kritischen Treffer am Anfang und viel Glück danach schlagbar, da es in allen relevanten Kampfeigenschaften, AT, PA, Durchschnittsschaden und Wundschwelle teils deutlich vorne liegt. Natürlich könnte ich jetzt ca 200 AP aufwenden, um das Krokodil einfach zu besiegen, indem ich mein Speerkampftalent steigere, aber das erscheint mir eine sehr unbefriedigende Lösung.

Daher meine Bitte für künftige Abenteuer: Wenn es derart starke Gegner gibt, die noch dazu nur mit einer einzigen vorher festgelegten Waffe angreifbar sind, gebt anderen Helden die Möglichkeit bei gleicher AP-Ausbeute diesen Gegner zu umgehen, oder zu schwächen. Beispielsweise fände ich eine Schwimmen-Probe + 10 um ins knietife Wasser zu kommen, wo die Abzüge halbiert werden, eine elegante Lösung. Dies würde es einem Helden mit brauchbaren Basiskampfwerten ermöglichen das Tier schlagen zu könen, wäre aber immer noch recht schwierig, da sowohl eine derartig erschwerte Schwimmen-Probe als auch ein um "nur" 4 Punkte auf At und Pa erschwerter Kampf, echte Herausforederungen darstellen würden. Meinetwegen könnte dieses Ausweichmanöver auch noch von einer erschwerten Sinnenschärfe-Probe abhängig gemacht werden, um mehr Abwechslung ins Spiel zu bringen.

PS Ansonsten gefällt mir das Abenteuer übrigens sehr gut, gerade mit den Improvisationen auf der Flucht.
Nathaniel
 
Beiträge: 49
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 18:00

Beitragvon Nihlatak » Mittwoch 9. März 2011, 19:08

Ich find es immer noch erstaunlich, dass jeder dieses doofe Krokodil findet, nur ich nicht... :evil:

Aber bei dem, was ich hier lese, ist es vielleicht auch ganz gut, dass ich es noch nicht gefunden habe :roll:

Muss eh erstmal noch ein paar andere Abenteuer abarbeiten, bevor ich mich endlich intensiv mit dem Dschungelgrab beschäftigen kann...
Nihlatak
 
Beiträge: 306
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 15:16

Beitragvon Trojus Travian » Mittwoch 9. März 2011, 19:24

Das Krokodil ist ein verdammt harter Brocken, das sehe ich auch so, aber ich finde es gut so wie es ist. Der weg über das Krokodil ist unnötig und wenn ich dich richtig verstanden habe, hast du eine Ausweichmöglichkeit gefunden die dir im ganzen 5 AP weniger bringt. Finde ich legitim, das nur die Geduldigen oder AP-Investierer in den Genuss der zusätzlich 5 AP kommen.

Einfacher wäre natürlich wenn gleich zu beginn des Abenteuers ein "mit Max-AP zum Ende Springen" Button eingebaut werden würde. Dann bräuchte man nicht soviel lesen und soviel Zeit ins Spiel investierten :wink:
Benutzeravatar
Trojus Travian
 
Beiträge: 560
Registriert: Sonntag 17. Januar 2010, 23:30

Beitragvon Nathaniel » Mittwoch 9. März 2011, 19:26

Die Ausweichmöglichkeit bringt 39 Ap weniger. Ausser du weißt mehr als ich.

Zu der leicht polemischen Anmerkung mit dem max Ap Button, möchte ich erwidern, dass man mir bei 6 Stunden Versuch einen einzigen Kampf zu gewinnen wohl kaum vorwerfen kann, ich sei ungeduldig. Ausserdem ist Alarik ein Held bei dem ich gerade besonders viele AP in Talente und nicht kampftaugliche Eigenschaften gesteckt habe. Hätte er statt Kl 14 KO 15 und statt erheblichen Fähigkeiten im Schneidern eisern wäre seine Chance den Kampf zu gewinnen deutlich höher.
Nathaniel
 
Beiträge: 49
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 18:00

Beitragvon Trojus Travian » Mittwoch 9. März 2011, 20:32

Also mit meinem Ersten Helden war der Kampf einfach weil er Speere beherrscht, obwohl es ein Krieger ist. zwar "nur" 13 Punkte auf Speere, aber das reichte vollkommen.

Mit dem Zweiten Helden ging es mir ähnlich wie dir. trotz einiger Stunden versuchen kein Sieg in sicht.

Mit dem dritten Helden der auch keine Speere beherrscht und dessen Basiswerte nicht weit über deinen liegen habe ich über 2 Tage nur an dem Kampf gesessen. Selbst mit Krit in Runde 1 klappte es erst im 6ten Anlauf das Vieh zu bezwingen. Insgesammt habe ich den Kampf mit ihm bestimmt über eintausend mal versucht.
Wenn es nur um die AP ginge hätte ich wohl besser drauf verzichtet und statt dessen die 2 Tage in Duelle investiert, da wären mehr als 39 AP drin gesessen.
Aber irgendwie besitzt ja auch die Einzelhighscore einen gewissen Reiz und somit finde ich es gut das es auch Abenteuer gibt in denen man nicht nach Schema F auf die doppeleins in der Tanzenprobe+8 warten muss um die max.AP zu schaffen wenn man keine Lust hat wertvolle AP ins Tanzen zu investieren, sondern halt den gleichen Elan in einen Kampf investieren und dort auf die gunst des listigen zu hoffen, wenn man wiederum keine Lust hat AP ins nötige Waffentalent zu investieren.

Wenn alle Wege zum Ziel am Ende gleichviel AP bringen sollen, dann kann man doch getrost auf AP-Vergaben wärend des Abenteuers verzichten und am Ende gibt es einen fixen Wert für das bestehnen an sich. Für alle das gleiche. Dann kann die Highscore auch gleich eingemottet werden. Ist zwar der Reiz des forschens und probierens dahin aber seis drum, :cry: .......
Benutzeravatar
Trojus Travian
 
Beiträge: 560
Registriert: Sonntag 17. Januar 2010, 23:30

Beitragvon Nathaniel » Donnerstag 10. März 2011, 01:18

Im Grunde sind unsere Positionen gar nicht so verschieden. Ich bin auch der Ansicht, dass ein bisschen Gestöbere einem Abenteuer durchaus gut tut und auch den Wiederspielwert erhöht. Anders sehe ich nur die Tatsache dass eine besonders AP trächtige Belohnung Spezialisten bevorzugt. Bei Waffentalenten (mit Ausnahme von Waffenlos und Wurfwaffen) ist es so, dass jeder Held halt nur ein bis zwei steigert. Und das Krokodil bevorzugt eben diejenigen, die Speere gesteigert haben. Ein leichter Vorteil wäre ja ok, aber eine Situation, die ohne ein Bestimmtes Waffentalent kaum lösbar ist halte ich für einen Hemmfaktor beim Spielspass. Ausserderm hat es wenig mit knobeln zu tun, denselben Kampf 2 Tage lang immer wieder durchzuführen. Mein Vorschlag war daher nur, einen für die Mehrzahl der Helden gangbaren und gleichwertigen Weg zu schaffen. Im übrigen bin ich dafür, dass auch dieser herausfordernd und/oder mit Tüftelei verbunden wird. Ein exzellent gelungens Beispiel hierfür finde ich das Rätselschloß im Keller beim Götzen der Mohas.

Dem Problem mit dem ständigen wiederholen, derselben Prüfung ohne Talent kann man, wie schon geschehen durch höhere AP-Vergabe für mehr TaP begegnen.

PS Bei meinen Helden muss selten mal eine Talentprobe wiederholt werden. Schwieriger finde ich da normalerweise die Proben, die misslingen müssen. (Schon mal probeiert eine Probe +2 bei einem Talentwert von 10 und Eigenschaftswerten von 21/18/16 mißlingen zu laeen? Warscheinlich schon aber ich finde es irgendwie nervig, dass man nach den ganzen Investitionen ewig würfeln muss, um eine Probe zu verhauen)
Nathaniel
 
Beiträge: 49
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 18:00

Beitragvon Baki » Donnerstag 10. März 2011, 06:12

Bin mir nicht ganz sicher aber ich glaube bei dem Rätselschloss kann man einfach die richtige Antwort sagen und bekommt max AP.
Baki
 
Beiträge: 706
Registriert: Freitag 15. Januar 2010, 23:34

Beitragvon norbo » Donnerstag 10. März 2011, 10:54

...endlich mal wieder Diskussion im Forum! :-)

Woher sollte die Frauenwelt so schicke Kroko-Handtaschen bekommen, wenn es nicht so coole Pioniere wie uns gäbe die ihr Leben riskieren um das Herz der Angebeteten zu gewinnen? ;-)
" Wie teuer kostet der Preis?"
aus: Regelbuch II, S. 86.
Benutzeravatar
norbo
 
Beiträge: 345
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2009, 21:06

Beitragvon sindajin » Freitag 11. März 2011, 20:38

Ich finde es super, wenn es so spezielle Herausforderungen gibt, man also z.B. mit fremder Waffe oder ohne Rüstung bestehen, und/oder besondere selten genutzte Talente benötigt.

Wenn jemand der z.B. Speere gesteigert hat, dadurch mal im Vorteil ist, finde ich das eine gelungene Abwechslung, weil diejenigen, die lieber Hiebwaffen gesteigert haben, sind ja in jedem anderen Kampf schon im Vorteil.

Wichtig ist nur, dass das ganze ausbalanciert ist, also immer wieder ein anderes Talent oder ein anderer Ausrüstungsgegenstand den Vorteil bringt.
sindajin
 
Beiträge: 288
Registriert: Sonntag 4. Juli 2004, 19:04

Beitragvon moondragor » Dienstag 5. April 2011, 15:59

Ein Hinweis an der Stelle, weil im ersten Post steht, die Abzüge sind so hoch:

Durch die Probe auf Wildnisleben mit der Du den Speer erschaffst, bestimmst Du die Qualität..Wenn TaW also entsprechend hoch bzw genug Punkte bei der Probe übrig, dann kannst Du einen Speer ohne Abzüge, quasi wie von Meisterhand erschaffen..das kommt AP-technisch deutlich billiger und ist zudem auch an andere Stelle von Nutzen
Benutzeravatar
moondragor
 
Beiträge: 238
Registriert: Donnerstag 13. November 2003, 17:25

Beitragvon Nihlatak » Freitag 10. Juni 2011, 09:47

So, habe heute auch mal damit angefangen, mich intensiv mit diesem Abenteuer zu beschäftigen. Allerdings kann ich die Theorie mit dem besseren Speer nicht ganz nachvollziehen. Habe Wildnisleben zum Test mal auf TaW 24 gesteigert und hatte dann bei der Probe auch entsprechend viele Punkte über. Es kam auch ein anderer Text als sonst, von wegen, dass er mir gut gelungen sei und man bei einem mittelreichischen Händler keinen besseren bekommen könne. Sonst steht da immer nur was davon, dass man einen Abzug auf Attacke und Parade von jeweils 2 erhält. Habe allerdings mit dem guten Speer exakt die gleiche Attacke/Parade, wie mit dem Speer, wo ich angeblich die Abzüge erhalte. Ich glaube jedoch, dass die Abzüge gar nicht abgezogen werden, denn wenn ich mir die normalen -2 eines Speeres von meiner Basis abziehe, komme ich genau auf meinen Wert. Denke es handelt sich hierbei also um einen Fehler, der einem das Leben noch leichter macht, als es eigentlich sein soll. :(

Oder muss ich tatasächlich auf einen spektakulären Erfolg (drei 1er) warten, um einen wirklich meisterlichen Speer zu erhalten, der dann auch AT/PA verbessert?

Jedoch muss ich Nathaniel Recht geben, der Kampf gegen das Krokodil, bzw. die extrem hohen Abzüge hier sind ein schlechter Scherz. Wenn oben genannter Fehler noch richtig berücksichtigt würde, käme man selbst als erfahrener Kämpfer über eine AT/PA von 2/-1 nicht hinaus. Da hat der Designer was die Herausforderung für fortgeschrittene Helden angeht ein bisschen über das Ziel hinaus geschossen. Herausforderung gerne, stupide Frust sammeln, nein danke. :evil:
Nihlatak
 
Beiträge: 306
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 15:16

Beitragvon principat » Freitag 10. Juni 2011, 11:55

Solange der Weg über das Krokodil optional ist, sehe ich keine Probleme. Diese Beschwerden, dass das ach so schwer ist, kann ich somit nicht nachvollziehen. Man kann das Abenteuer also einfach schaffen, ohne auch nur einem Krokodil zu begegnern.
Nur die "AP-Optimierer" beschweren sich hier... warum? Weil man es ihnen nicht einfach machen möchte?! Das es ehrlich extrem schwer ist die AP in diesem Bereich zu bekommen? (ich habe es auch nur mit einem Helden geschafft, der Rest hat es erst gar nicht probiert)
Ich finde das OK, und würde mich freuen wenn es in Abenteuern öfters versteckte Stellen gibt, die man erst mit viel Glück/Geduld/Ausdauer entdecken kann... von meiner Seite aus: Gerne Mehr!
Denn die Stelle selbst ist für das Abenteur und den Verlauf der Geschichte vollkommen irrelevant! Schlimmer wäre es wenn dem nicht so wäre...
Wer gut würfelt, braucht kein Glück!
Benutzeravatar
principat
 
Beiträge: 430
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 13:38

Beitragvon Andre » Freitag 10. Juni 2011, 14:40

Zum Krokodil und zum Speer auch noch ein paar Anmerkungen von mir:

Speer: Alles in allem eine wirklich gelungene Sache. Mit einem Resttalentwert von 10 in Wildnisleben hat der Speer keine zusätzlichen Mali sondern "nur" die Abzüge durch den Kampf im Wasser.

Krokodil: Hier haben aus meiner Sicht nicht die AP-Optimierer sondern
die Duell-Optimierer (die nicht auf Speer setzen) ein Problem. Ansonsten ist das Kroko für jeden kämpferischen Helden mit ein paar investierten Pünktchen in Speere zu schaffen. Etwas schwierig könnte es allerdings für Helden mit niedriger Wundschwelle werden.
Andre
 
Beiträge: 154
Registriert: Mittwoch 30. Juli 2008, 08:07

Beitragvon Nihlatak » Freitag 10. Juni 2011, 15:19

Bist du ganz sicher, dass es bei dir einen Unterschied in AT/PA gibt? Von dem geänderten Text bei der gelungenen +10 Probe mal abgesehen, ich hab mit guter Probe AT/PA 12/9 und mit gerade so bestandener Probe ebenfalls AT/PA 12/9, obwohl natürlich auch bei mir im Text vorher steht, dass man einen Malus von -2 auf AT/PA hinnehmen müsse.
Nihlatak
 
Beiträge: 306
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 15:16

Beitragvon moondragor » Freitag 10. Juni 2011, 16:08

Sehe das an der Stelle genau wie Principat, mehr davon! Da es naturgemäß immer schwiergier wird hochstufigen Helden einen Anreiz zu bieten, müssen halt solche Wege wie "das Krokodil" eingeschlagen werden, finde ich sehr gut.

Der Speer hat definiv ab TaW 10 die gleichen Werte wie einer, den man für Geld erwerben kann.
Benutzeravatar
moondragor
 
Beiträge: 238
Registriert: Donnerstag 13. November 2003, 17:25

Beitragvon Nihlatak » Freitag 10. Juni 2011, 16:17

Das sehe ich ja auch so, nur gibt es bei mir den angeführten Malus bei einer normalen bestanden Probe nicht. Bin ich da der Einzige?
Nihlatak
 
Beiträge: 306
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 15:16

Beitragvon moondragor » Freitag 10. Juni 2011, 16:23

Ist bei mir schon etwas her, aber bei meinen Aufzeichnungen steht: zuerst ein Speer -3/-3 hergestellt, dann -2/-2 und beim Test mit Anheben des TaW auf 10 keine Abzüge mehr (das meint keine Abzüge über den normalen -1/0/-2 hinaus)..der erste Speer hätte somit -3/-5 gehabt, der zweite -2/-4 und der letzte eben 0/-2.
Benutzeravatar
moondragor
 
Beiträge: 238
Registriert: Donnerstag 13. November 2003, 17:25

Beitragvon Nihlatak » Freitag 10. Juni 2011, 17:43

Hm, merkwürdig, dann ist das wohl nur bei mir so, habs eben nochmal getestet, normale Probe geschafft, soll -2 Abzug auf AT/PA geben. Anzeige im Heldenbildschirm 12/9, also nur die 2 Punkte bei der Parde Abzug, die es sowieso bei der Benutzung von einem Speer gibt.

Naja, ich will mich ja nicht beschweren...das Krokodil ist so schon schwer genug :roll:
Nihlatak
 
Beiträge: 306
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 15:16

Beitragvon CM_Admin » Dienstag 14. Juni 2011, 09:20

Selten bis gar nicht geben wir konkrete Lösungshinweise auf Abenteuerinhalte. Hier machen wir eine kleine Ausnahme: Ein TaW bei Wildnisleben von >= einem bestimmten Wert ist nicht ausschlaggebend. Es kommt auf das Ergebnis der Wildnisleben-Probe an. Gelingt also die Probe mit mindestens einem bestimmten Wert ( :?: ), dann gibt es keinerlei Abzüge. Gelingt die Probe unter diesem Wert, gibt es Abzüge, die aber selbstverständlich nicht so groß sind, wie bei einer misslungenen Probe, bei der es zwei Abstufungen gibt, siehe oben.
Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
 
Beiträge: 3566
Registriert: Samstag 10. Mai 2003, 13:49

Beitragvon Nihlatak » Dienstag 14. Juni 2011, 09:58

Ich glaube man versteht mich nicht richtig :roll:

Das Problem ist, dass wenn ich nicht 10 Talentpunkte bei der Wildnisleben-Probe überbehalte, also nur eine normal gelungene Probe schaffe, steht dann im Text, dass ich Abzüge von jeweils -2 auf Attacke und Parade hinnehmen müsse. Fakt ist aber, dass es diese Abzüge nicht gibt. Die normal gelungene Probe wird also vom Ergebnis her bewertet, wie eine Probe, bei der 10 Talentpunkte auf jeden Probenwurf übrig geblieben sind. Das ist doch sicher nicht so gewollt oder?

Wie gesagt, finde es jetzt nicht weiter störend, weil der Kampf gegen das Krokodil schon so mehr als hart genug ist, aber wollte es der Vollständigkeit halber wegen erwähnen :wink:
Nihlatak
 
Beiträge: 306
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 15:16

Beitragvon CM_Admin » Dienstag 14. Juni 2011, 11:13

Jetzt haben wir's verstanden. :oops: - Du hast Recht. Wir konnten das technisch aber leider nicht anders lösen, es sei denn, wir hätten selbstgebastelte Speere unterschiedlicher Qualität als völlig neue Waffen eingeführt. Da wir diese permanent im System - auch mit unterschiedlichen Bezeichnungen - hätten anbieten müssen und auch solche "Kleinigkeiten" immer auf die Performance beim Laden eines - jeden - Spielstands gehen, haben wir darauf verzichtet.

Wer jetzt ganz aufgeregt widersprechen möchte, dem sei durch diese Maßnahme auch auf seinen eigenen Vorteil verwiesen: Auch ein "missratener" Speer mit -3/-3 Abzügen kann später bei jedem Händler als "Standard-Speer" - im Grunde "über Wert" - verkauft werden.
Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
 
Beiträge: 3566
Registriert: Samstag 10. Mai 2003, 13:49

Beitragvon Nihlatak » Dienstag 14. Juni 2011, 11:44

Achja, das wollte ich eigentlich noch ergänzen, dass man auch einen Speer minderer Qualität für den normalen Preis beim Händler los wird :oops:

Naja, ist ja jetzt dann alles geklärt :wink:
Nihlatak
 
Beiträge: 306
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 15:16

bei überlegtem Handeln keine AP

Beitragvon Galomee » Montag 3. Oktober 2011, 11:55

Hallo,

was ich schon lange mal loswerden wollte. Wenn ein Forscher vor einem Kampf mit 3 Gegnern flüchtet oder ein Moha rechtzeitig aus einem Fluss steigt, weil er vermutet das da der Baumstumpf auch ein Krokodil sein könnte sollten dafür ebenfalls die vollen AP ausgeschüttet werden. Ein Krieger nimmt es gerne mit drei Gegnern auf aber wenn die Vernunft einem sagt pass auf lieber nicht gibt es oft keine Punkte. Dies sollte Helden abhängig bewertet werden. Man sollte auch für das umgehen von Gefahren belohnt werden. DSA ist ja kein stumpfsinniges Hack & Slay. Aber leider wird es von chromatrix so gehandhabt.
Gruß Galomee
das wohl
nieder mit Al'Anfa
bei Swafnirs Flossen
Benutzeravatar
Galomee
 
Beiträge: 13
Registriert: Montag 4. Oktober 2010, 20:27

Beitragvon CM_Admin » Montag 3. Oktober 2011, 18:09

Die größte Schwierigkeit liegt darin, gerecht in der Abenteuerpunkteverteilung zu sein, denn grundsätzlich muss jeder Heldentyp die Möglichkeit haben, in einem Abenteuer wie jeder andere auch die maximale Punktzahl zu erzielen.
Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
 
Beiträge: 3566
Registriert: Samstag 10. Mai 2003, 13:49


Zurück zu Wünsche, Vorschläge und Kritik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron