Gegenhalten

Moderatoren: TheGrey, CM_Admin

Gegenhalten

Beitragvon Laske Thorwalson » Freitag 16. März 2012, 07:33

Hi,

habe gerade festgestellt, das beim Gegenhalten beim Vergleich der AT ja der um die Ansage verminderte AT Wert verwendet wird. Mein AT Wert war 24 und ich habe Niederwerfen+5 gewählt. Der Gegenhalter hat AT 24. Meine Ini war 2 Punkte höher:

Attacke (AT 19) gelungen (17)
Gegenhalten (AT 20) gelungen (16)
Niederwerfen: KK-Probe +1 gelungen: INI -3
TP = 2 + 11 = 13, SP = 6, LE = 44
TP = 9 + 11 = 20, SP = 13, +1 Wunde, LE = 33

Um meine Chancen zu erhöhen müsste ich auf meine Ansage verichten. Ist das richtig?
Benutzeravatar
Laske Thorwalson
 
Beiträge: 110
Registriert: Samstag 27. August 2011, 23:28

Beitragvon principat » Freitag 16. März 2012, 12:43

Die Chancen auf die bessere Attacke? Dann ja und nein. In deinem Beispiel würfelst du auf eine AT von 19 eine 17, also eine AT die um 2 Punkte gelungen ist, dazu kommen die Punkte aus der INI-Differenz -> macht einen Summe von 4 Punkten. Der Gegner wirft auf seine AT20 eine 16 und hat danit ebenfalls einen Bonus von 4 Punkten. Damit gelingen beide AT gleich gut und bei beiden AT wird der volle Schaden ausgewürfelt.

Hättest du in deinem Beispiel auf Niederwerfen verzichtet, dann hättest du die bessere AT gewürfelt und dein Gegner hätte nur halben Schaden gemacht.


Der Clou an der Sache ist der, dass nicht jede Ansage gegen einen Gegenhalter "sinnlos" ist:

FINTE
Verwendest du eine Finte wird der Zuschlag zu deiner AT ebenfalls von der AT des Gegenhalters abgezogen. Bleiben wir bei deinem Beispiel: Hättest du eine Finte+5 geschlagen, hätte der Gegenhalter auf eine AT15 (20 minus deine Ansage) würfeln müssen, welche im bei einem Wurf von 16 misslungen wäre und er hätte als Folge einen Patzer erlitten.

NIEDERHALTEN
Damit erniedrigst du die INI deines Gegenüber weiter, so dass du einen immer größeren Vorteil davon hast und zusätzlich die Chance hast den Gegner zu Boden zu werfen, wenn diesem seine KK-Probe nicht gelingt. Was auch ein imenser Vorteil ist.

UMREIßEN
Gelingt die GE(+TP)-Probe nicht, dann fällt der Gegner ebenfalls zu Boden. Und am Boden liegend kann er in dieser KR nicht gegenhalten, macht also auch in diesem Fall keinen Schaden.

ENTWAFFNEN
Gelingt die KK+8(+10) nicht ist der Gegner entwaffnet und kann ebenfalls waffenlos in dieser AT nicht gegenhalten. Kein Schaden und Waffe am Boden.

HAMMERSCHLAG
Gefährliche Aktion (falls möglich), aber wenn sie gelingt macht man einen großen Schaden, der den Kampfverlauf meist entscheidet.

GEZIELTER STICH
Da der Gegner beim Gegenhalten auf seine Parade verzichtet, gelingt dir der Stich immer (außer bei einer 20 oder ähnliches in deiner AT). Selbst bei dem schlechteren AT-Wurf und nur halben Schaden macht man mindesten eine Wunde. Und gegnerische Wunden sind auch ein großer Vorteil für dich.
Wer gut würfelt, braucht kein Glück!
Benutzeravatar
principat
 
Beiträge: 430
Registriert: Montag 26. Oktober 2009, 13:38

Beitragvon Laske Thorwalson » Freitag 16. März 2012, 14:45

Hi Principat,

danke für die gute Liste an "Optionen" ;-)

Weisst du wie der Schaden eines Hammerschlags bestimmt wird, wenn die AT des Gegenhalters besser ist? Ich vermute mal (TP*3) / 2, ohne KK Zuschlag?
Benutzeravatar
Laske Thorwalson
 
Beiträge: 110
Registriert: Samstag 27. August 2011, 23:28


Zurück zu Technische Fragen und Probleme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron