Saat des Zorns

Moderatoren: TheGrey, CM_Admin

JackyKing
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 22. Juni 2010, 20:56

Jetzt muss mal alles raus hier...

Beitrag von JackyKing » Dienstag 22. Juni 2010, 21:44

So, jetzt hab ich Saat des Zorns 1 endlich geschafft! Nachdem ich mir alle Tipps aus diesem Forum durchgelesen hab hats endlich funktioniert! Also mal im Ernst, was soll denn das? Man muss ewig suchen ohne Hinweise und auch noch den Überblick behalten. Wenn man wirklich keine Ahnung hat wonach man eigentlich sucht ist die Wahrscheinlichkeit ja so gering, dass mal alles Nötige zusammenkommt...
Nicht ertrinken, Harfespieler besiegen und dann muss man auch noch die ganze Karte abklappern??? Ich war mal zufällig bei der "echten" Spinne, leider erfolglos und hab sie danach nimmer gefunden. Man weiß ja auch nichtmal warum man auf einmal dort landet. Wenn man so oft stirbt, weil man im Bach ertrinkt, vergisst man auch schnell mal wo man jetzt schon war und wo man noch hin muss...
Ich finde das Abenteuer auf jeden Fall für Anfänger viel zu schwer. Zumal man ja auch noch in die Irre geführt wird, weil es bei den "falschen" Spinnen immer nach dem Sieg die Wahl gibt "zum Baum zurück..."
Und dann kommt noch das Zeitlimit dazu, das kann man ja gar nicht schaffen. So kann man Anfängern gleich mal den Spass an Solo-Adventures schön vermiesen. Wenigstens ein Hinweis "für Fortgeschrittene" wäre echt sinnvoll, oder sind alle Solo-Adventures so schwierig???
Für alle, die genau so frustriert waren/sind wie ich aber weniger Erfolg hatten, hier noch meine Tipps fürs Labyrinth:
Wenn es irgendwo heißt "es gibt nichts Interessantes" sollte man sich den Ort gut merken, es gibt 3 davon und am 3. Ort ist der Endgegner, je nach dem wie man sie abläuft. Am besten eine eigene Karte anfertigen oder Screenshots machen falls man die Karte im Spiel sehen kann und nachher zusammenfügen (so hab ichs gemacht)
Nicht mit Rüstung schwimmen gehen! Also immer wenn man die Wahl hat ins Wasser zu gehen -> Rüstung ausziehen! (im Gegenstandsmenü "Beutel" die Rüstung anklicken)
Außerdem die Harfe sparen, nur benutzen gegen den Harfespieler oder Waldschrat, einen Versuch aufheben für den Endkampf.
Hoffe mal ich hab nix vergessen. Wollte eigentlich hier keinen Roman schreiben, aber der Frust hat sich leider in den letzten 3 Tagen beim Herumirren angesammelt und musste jetzt mal raus! Der Anfang des Spiels ist echt gut gelungen, das Labyrinth dagegen ist von der Stimmung her auch gut gelungen, vor allem bei Nacht kanns einen da schon etwas gruseln ;-) aber die ewige Sucherei und Sterberei ist einfach nicht dadurch aufzuwiegen... Schade, das macht alles kaputt. Wieso müssen Spieleautoren immer solche Stellen im Spiel einbauen???
Vielleicht bin ich auch einfach nur zu unerfahren mit solchen Spielen...

Benutzeravatar
Duras
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2009, 16:02

Beitrag von Duras » Dienstag 14. September 2010, 20:51

Bin auch gefrustet.
Ein wirklich gelungenes Abenteuer aber dieses Labyrinth schafft mich und demotiviert einem nach dem zigsten Tod oder weil Zeit abgelaufen ist .
: -/
Ich find den Endboss einfach nicht.

b.anthracis
Beiträge: 292
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2009, 09:32
Wohnort: Newcastle upon Tyne, England

Beitrag von b.anthracis » Mittwoch 15. September 2010, 10:23

Ok, hier mal eine kleine Hilfe fuer das Labyrinth:


1. Es gibt viele Spinnen doch nur einen Daemon! Wer zaehlen kann ist klar im Vorteil!

2. Es gibt drei besondere Orte!

3. Erst nach dem Besuch des dritten gibt sich der Daemon zu erkennen.

4. Auf den Wegen dazwischen kann man einige zufaellige Begegnungen machen.

5. Die Harfe hilft im Kampf gegen den Daemon, also nicht alles Ladungen vorher aufbrauchen.

Wer seine Ziele erreicht, der hat sie nur nicht hoch genug gesteckt.

Ohne Druck ensteht kein Diamant!

Benutzeravatar
Ayrina
Beiträge: 200
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2009, 02:26

Beitrag von Ayrina » Mittwoch 15. September 2010, 14:37

Na, ich werd auch mal etwas helfen.

Früher war es ja durchaus üblich, daß man sich bei solchen "Labyrinthen" Karten auf Papier gezeichnet hat (kennt ihr das noch? :D )

Wenn das an dieser Stelle tut, stellt man schnell fest, daß es sich hierbei gar nicht um ein Labyrinth handelt, sonder um drei unabhängige Gebiete mit dem Baum als Mittelpunkt. In jedem dieser Gebiete kann man einmal im Kreis gehen, alles mitnehmen und findet den Dämon dann ganz bestimmt.

Zyriytolyros
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 00:32

waaaaahnsmist

Beitrag von Zyriytolyros » Sonntag 17. Oktober 2010, 00:42

Dieses Abenteuer ist ja mit weiten Abstand der größte Schwachsinn, den Chromatrix sich jemals ausgedacht hat. Nicht nur dass die Story am Anfang super abgedroschen ist (Star Trek IV kam 1986 raus!), sondern das Labyrinth ist der unglaublichste Mist, den ich jemals in über 25 Jahren DSA erleben musste. Wie kann man denn so eine Logik sich ausdenken, die doch nie im Leben ein Spieler von sich aus herausfinden kann!

Hauptsache coole State Machine im Hintergrund aber ohne Sinn für das was einem Spieler Spaß machen könnte!

Das Spiel ist nun schon seit fast einem Jahr online und immer noch so unglaublich mies gebalanced- Waaaaaahhnnnsinn

Hallo Leute, ihr wollte doch, dass Eure Kunden Spaß an dem Game haben, oder nicht??????????
:evil: :evil: :evil: :evil: :evil:

Benutzeravatar
Ohrenbaer
Beiträge: 92
Registriert: Samstag 23. Januar 2010, 20:37

Beitrag von Ohrenbaer » Sonntag 17. Oktober 2010, 01:25

Also, ich hatte Spaß.

b.anthracis
Beiträge: 292
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2009, 09:32
Wohnort: Newcastle upon Tyne, England

Beitrag von b.anthracis » Sonntag 17. Oktober 2010, 10:38

Also ich fand das Abenteuer auch gut und das Labyrinth, das war nämlich mal ein Rätsel, bei dem man etwas den Grips anstrengen musste. Zwar kam man erst der Lösung auf die Spur, nachdem man ein paar Fehlversuche durch hatte, aber trotzdem eine gute Umsetzung eines Rätsels für ein multiple choice Spiel.
Wer seine Ziele erreicht, der hat sie nur nicht hoch genug gesteckt.

Ohne Druck ensteht kein Diamant!

Baki
Beiträge: 706
Registriert: Freitag 15. Januar 2010, 23:34

Beitrag von Baki » Sonntag 17. Oktober 2010, 11:07

Ich fand das Abenteuer auch gut. Aber mit Grips hat das Labyrinth nicht viel zu tun. Einfach bisschen rumprobieren und gut war.

b.anthracis
Beiträge: 292
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2009, 09:32
Wohnort: Newcastle upon Tyne, England

Beitrag von b.anthracis » Sonntag 17. Oktober 2010, 11:43

Abhängig davon wie oft man rumprobieren will hatte das schon mit Nachdenken zu tun ;)
Wer seine Ziele erreicht, der hat sie nur nicht hoch genug gesteckt.

Ohne Druck ensteht kein Diamant!

sindajin
Beiträge: 288
Registriert: Sonntag 4. Juli 2004, 19:04

Beitrag von sindajin » Sonntag 17. Oktober 2010, 13:03

Hauptsache, mal fette Schrift benutzen!

Das Labyrinth in Saat des Zorns 1 und die freien Bewegungsmöglichkeiten mit Zeitkomponente in Saat des Zorns 2 sind das Beste, was mir bisher in den Browsergames untergekommen ist.

Baki
Beiträge: 706
Registriert: Freitag 15. Januar 2010, 23:34

Beitrag von Baki » Sonntag 17. Oktober 2010, 13:47

b.anthracis hat geschrieben:Abhängig davon wie oft man rumprobieren will hatte das schon mit Nachdenken zu tun ;)
einfach mal überall rumlaufen hat nicht viel mit nachdenken zu tun :)

aber ist ja auch nicht wichtig. Das Abenteuer war gut.

Zyriytolyros
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 17. Oktober 2010, 00:32

Beitrag von Zyriytolyros » Sonntag 17. Oktober 2010, 20:53

OK, war vielleicht letzte Nacht etwas emotional formuliert (nach Stunden des Frusts), aber mal ehrlich: hat hier auch nur einer das "Rätsel" gelöst, ohne in diesem Forum Generationen von ebenfalls gefrusteten Spielern durchzulesen? - Gaanz ehrlich?


Fakten sind:
1. woher soll man ahnen, dass man die willkürlichen 3 Stationen ablaufen muss? Ich konnte keinen Hint zuvor finden. Es handelt sich also nicht um ein echtes Rätsel sondern frustriert rumlaufen bzw. Cheating (Forum lesen)

2. Es mag zwar technisch cool zu sein, unterschiedliche Aktionen beim Besuchen eines Platzes loszutreten, aber davon den Gesamterfolg eines Abenteuers abhängig zu machen, ist unverantwortlich. (Ähnliches war auch schon bei dem Print-Solo "Die schwarze Eiche" der Fall, wo man nur gewinnen konnte, wenn man einen Platz innerhalb eines engen Zeitfensters von weinigen Spielrunden besuchen musste)

3. beim Misslingen einer Schwimmprobe zu sterben, ist einfach sinnfrei, denn man muss neu laden (was ewig dauert), genau die gleichen Aktionen druchführen und wieder auf sein Glück hoffen (also reine Zeitverschwendung). Viel besser (und auch logischer und zeitsparender) wäre eine Art von Schwächung gewesen.

4. Die Story ist hanebüchen (Vernichtung einer ganzen Stadt durch Elfen; Zeitreise durch einen einfachen Seelenbund) und nicht wirklich mit dem Geist von DSA kompatibel, wo solche extremen Aktionen nur ganz vereinzelt eingesetzt werden.

Benutzeravatar
FallenAngel
Beiträge: 110
Registriert: Freitag 20. August 2010, 11:06

Beitrag von FallenAngel » Sonntag 17. Oktober 2010, 23:22

OK, war vielleicht letzte Nacht etwas emotional formuliert (nach Stunden des Frusts), aber mal ehrlich: hat hier auch nur einer das "Rätsel" gelöst, ohne in diesem Forum Generationen von ebenfalls gefrusteten Spielern durchzulesen? - Gaanz ehrlich?
Ja :wink:
Mal ganz davon abgesehen dass es irgendjemand mal gelöst haben muss bevor er im Forum tips geben konnte ; )

Is jetzt auch eigentlich nicht sooo schwer. Die wichtigen Stellen die man abgrasen muss sind ja auf der Karte relativ auffällig, und auf die Idee die alle hintereinander abzulaufen kann man auch noch kommen.

Was die Zeitreise/Zusammenhänge betrifft stimme ich allerdings zu, da wurden einige Freiheiten genommen. Wenn man dabei ein Auge zudrücken kann, ist SdZ aber trotzdem eins der ABs mit den meisten Handlungsmöglichkeiten, sinnvollem Talenteinsatz(versteckte Proben etc.) und schönen Dialogen.

sindajin
Beiträge: 288
Registriert: Sonntag 4. Juli 2004, 19:04

Beitrag von sindajin » Montag 18. Oktober 2010, 19:34

Ehrlich gesagt, fand ich den Part überhaupt nicht schwer. Nach dem ersten Versuch wusste ich ungefähr, wie ich mir die Zeit einteilen muss, und beim zweiten Versuch hat es dann geklappt.

Aber vielleicht ist für viele Spieler auch ein zu geringer Orientieren-Wert das Problem, so dass sie die Karte nicht sehen?

Auch die schwarze Eiche habe ich anders in Erinnerung. Ich meine, es war logisch zu lösen. Man konnte wissen, wann man wo sein musste.

Benutzeravatar
Ohrenbaer
Beiträge: 92
Registriert: Samstag 23. Januar 2010, 20:37

Beitrag von Ohrenbaer » Montag 18. Oktober 2010, 19:55

sindajin hat geschrieben:Ehrlich gesagt, fand ich den Part überhaupt nicht schwer. Nach dem ersten Versuch wusste ich ungefähr, wie ich mir die Zeit einteilen muss, und beim zweiten Versuch hat es dann geklappt.
ging mir genau so.

Nihlatak
Beiträge: 306
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 15:16

Beitrag von Nihlatak » Dienstag 28. Dezember 2010, 13:42

Was die Zeitreise/Zusammenhänge betrifft stimme ich allerdings zu, da wurden einige Freiheiten genommen. Wenn man dabei ein Auge zudrücken kann, ist SdZ aber trotzdem eins der ABs mit den meisten Handlungsmöglichkeiten, sinnvollem Talenteinsatz(versteckte Proben etc.) und schönen Dialogen.
Wo gab es denn versteckte Proben? Vielleicht sind das ja die 9 AP, die mir zum Erstplazierten noch fehlen :roll:

Baki
Beiträge: 706
Registriert: Freitag 15. Januar 2010, 23:34

Beitrag von Baki » Dienstag 28. Dezember 2010, 17:34

Das Einzige was mir da einfällt, ist die versteckte Orientieren Probe um die Karte angezeigt zu bekommen.

Nihlatak
Beiträge: 306
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 15:16

Beitrag von Nihlatak » Dienstag 28. Dezember 2010, 18:02

Hm, daran kann es nicht liegen, die Karte habe ich zwar nicht immer, aber oft angezeigt bekommen, und dafür gabs nicht einen einzigen AP, glaube da habe ich noch irgendwas anderes übersehen.

Baroso di Mila
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 14:53

Saat des Zorns

Beitrag von Baroso di Mila » Montag 24. Januar 2011, 11:36

Servus!

Also zunächst einmal: Prima dsa-games.de-Seiten! Endlich wieder ein klasse Rollenspieler-Feeling mit freier Zeiteinteilung! Nun zu dem Einsteigerabenteuer: Mein Zwerg ist auch schon mehrmals ertrunken, vom Waldschrat niedergemezelt und vom Harfespieler bezwungen worden. Ich war zwar jetzt schon mehrmals in allen mir bekannten Bereichen und hab auch schon mehrmals gegen schwarze Spinnen gesiegt, wo mir bei einer gesagt wurde, dass das wohl nun kehza iamanda gewesen sein muss aber am Elfenbaum dann das Abenteuer weiterlief und bald die Zeit zuende war. Ein bissl hab ich nun doch auf die Hinweise hier im Forum geschaut.
Jetzt mal ne Frage allgemeiner Art: IchKommt diese Auto-Speicherung nach festen Zeitintervallen oder jedes mal, wenn man einen Harfeneinsatz hatte? Ich hab bisher immer bei III versucht weiterzuspielen, wobei ich da nur noch wenige Minuten Zeit hab und das Abenteuer dann doch misslingt. Oder kann ich auch bei den Speicherständen I und II schneller auf das Ziel stossen ohne entsprechend mehr Zufallskämpfe fechten zu müssen wenn man "gezielter" sucht?

Nihlatak
Beiträge: 306
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 15:16

Beitrag von Nihlatak » Montag 24. Januar 2011, 12:34

Also ich hatte schon Anfang II alle 3 Orte besucht und keinen Dämon gefunden, daher glaube ich, der Dämon wird erst mit III an einem der Orte auftauchen.

Ich mache es immer so, dass ich zum Anfang von III direkt neben einem der 3 Erscheinungsorte stehe, dort gehe ich dann gleich hin und dann zu dem zweiten. Sollte der Dämon dort dann auch nicht sein, dann einfach nochmal III laden und diesmal den letzten Ort besuchen. Dann sollte man den Dämon eigentlich immer finden.

Baroso di Mila
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 14:53

verflixt

Beitrag von Baroso di Mila » Montag 24. Januar 2011, 15:08

Hm, ja. Diese drei Orte... Jetzt hab ich mal wieder bei Spielstand II angefangen um mehr Zeit zu haben und prompt komm ich an den Punkt, an dem er den Spielstand III überschreibt. Jetzt muss ich erst wieder das blöde Schwimmen schaffen. Bin erst 15 mal ertrunken heut. Mir ist schon klar, dass ein Zwerg (auch mit abgelegter Rüstung) nicht gerad ein Delphin des Wassers ist...aber hallo, es soll doch immerhin ein Einsteigerabenteuer für niedrige Stufen sein, oder??? Sind die anderen Abenteuer auch so schwer?

Baroso di Mila
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 14:53

ach ja...

Beitrag von Baroso di Mila » Montag 24. Januar 2011, 15:14

und ich hatte auch wieder diese eine Spinne, wo mein Held vermutet "keeza..." zu sein. Aber nach 5 mal Kämpfen mit immer wieder automatischen Kampfabbrüchen (wobei ich die Spinne schon fast besiegt hätte aber auch meine Lebensenergie ganz schön geschrumpft war) sagt man irgendwann halt doch mal, man geht erstmal weiter weil es ja vielleicht doch nicht die richtige Spinne war. Oder ist sie es doch und ich muss diese eine auf jeden Fall besiegen? Also sooo gaaanz langsam verliere ich die Geduld, so viel Spass mir das Ganze am Anfang auch gemacht hat. Ich bin immerhin berufstätig und hab Familie und somit nicht ewig Zeit...

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge: 3569
Registriert: Samstag 10. Mai 2003, 13:49

Beitrag von CM_Admin » Montag 24. Januar 2011, 18:29

Hallo Baroso di Mila,

willkommen bei dsa-games.de und im Forum. Du solltest Nihlataks Rat folgen und zügig nacheinander die drei Orte aufsuchen, an denen das kehza'iamanda auftauchen kann. Diese sind markanter als anderes auf der Karte verzeichnet. Vielleicht brauchst du auch nur zwei Begegnungen. Das hängt aber davon ab, welche Begegnungen du zuvor hattest.

Diese Begegnungen und wie dein Held sie bewältigt, bestimmen auch, wie stark das richtige kehza'iamanda am Ende sein wird, das gibt es nämlich in vier Stärken, die zudem noch dynamisch an die Stufe deines Helden angepasst werden. Außerdem solltest du die Harfe nicht vergessern. Die ist hier sehr hilfreich.

Denke auch daran, dass du die Abenteuerpunkte erhältst, um Steigerungen durchzuführen, z. B. Schwimmen für Zwerge ist eine sinnvolle Investition.

Baroso di Mila
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 20. Januar 2011, 14:53

danke

Beitrag von Baroso di Mila » Montag 24. Januar 2011, 19:08

vorerst bin ich wieder motiviert... :idea:

Nihlatak
Beiträge: 306
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 15:16

Beitrag von Nihlatak » Montag 24. Januar 2011, 19:17

Nochmal ein paar kleine Tipps.

Du solltest unbedingt die 60 AP investieren, um zumindest deinem Zwerg das Schwimmen auf TaW 0 zu steigern. Mit -3 sind die Schwimmproben selbst für einen niedrigstufigen Helden (wo die Proben schon ordentlich erleichert sind) sehr schwer.

Den Kampf gegen die schwarze Spinne musst du nicht schaffen, reicht, wenn du sie ignorierst. Das Problem beim Kampf gegen diese Spinne ist momentan als niedrigstufiger Held die kurze Dauer von 4 KR. Bis vor kurzem konnte man der Spinne wenigstens auch bei einer gelungenen Parade halben Schaden zufügen, das ist nun seit kurzem nicht mehr möglich. Falls es dir ein Trost ist, mit meinem niedrigstufigen Helden hab ich es bisher auch nicht in 4 KR geschafft. Das System des waffenlosen Parierens soll aber zumindest für die Abenteuer die nächste Zeit nochmal überarbeitet werden, vielleicht bekommen wir dann auch ein paar mehr KR für die Spinne :wink:

Dann noch viel Erfolg bei der Suche nach Kez...ach wie auch immer :lol:

Benutzeravatar
CM_Admin
Site Admin
Beiträge: 3569
Registriert: Samstag 10. Mai 2003, 13:49

Beitrag von CM_Admin » Montag 24. Januar 2011, 20:37

Für die schwarze Spinne gibt es jetzt noch 3 Kampfrunden mehr Zeit. Dieser Gegner stellt aber ohnehin keinen entscheidenden Finalsieg dar.

Nihlatak
Beiträge: 306
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 15:16

Beitrag von Nihlatak » Samstag 29. Januar 2011, 14:56

Danke sehr :D

Antworten